AktuellesGauverbandSachgebieteArchivKontakt
Sachgebiete

 
Namenstag:
11. April

Stanislaus
slawisch: "der im Lager Berühmte"

11. April Stanislaus

persönliche Daten:

Stanislaus von Krakau * um 1030, + 1079.

Er wurde 1072 Bischof von Krakau, als welcher er sehr reform- und seelsorgeifrig war. Es ist nicht genau bekannt, warum er sich den Unwillen des polnischen Königs Boleslaw II zuzog: die Lebensbeschreibungen sprechen von einem unmoralischen Leben des Königs und Vorenthaltung kirchlichen Besitzes, weshalb ihn Stanislaus exkommunizierte. Dafür wurde er während einer Messe in der Michaelskirche vor Krakau erschlagen.

Er wies den Regenten des Landes, König Boleslaw, mehrfach darauf hin, dass dieser sein Verhalten gegenüber Frauen überdenken müsse und insbesondere der Königin die Treue versprochen habe. Zudem forderte er vom König die Übergabe von Besitztümern, auf die die Kirche Anspruch erhob. Als Boleslaw keine Anstalten machte, sich den Forderungen des Bischofs zu fügen, exkommunizierte dieser den König. Außer sich vor Wut, verhängte Boleslaw daraufhin das Todesurteil über Stanislaus.

Der Legende nach weigerten sich seine Ritter jedoch, Hand an den Vertreter Gottes anzulegen. So erledigte der König die Bluttat selbst und erschlug den Bischof während einer Messfeier am Altar der Krakauer Michaelskirche. Er hatte jedoch nicht mit der Wut und Trauer des Volkes gerechnet. Dieses erhob sich, als es vom gewaltsamen Tod des Bischofs erfuhr, und jagte König Boleslaw aus dem Land.

Für "Stanislaus" ist auch Stenzel gebräuchlich.

Darstellung:

Darstellung als Bischof mit Schwert oder auferwecktem Toten.

Patron:  

Patron von Polen, des Erzbistums Krakau.

Wetterregel:

"Wenn sich naht St. Stanislaus, / rollen die Kartoffeln raus.”