AktuellesGauverbandSachgebieteArchivKontakt
Sachgebiete

 
Namenstag:
19. April

Werner
althochdt.: "das Verteidigungsheer"

19. April Werner

persönliche Daten:

Werner * um 1273, + 1287.

Er war der Sohn armer Leute aus der Gegend von Bingen und kurze Zeit Weinbergarbeiter bei Bacharach, wo er von seinem Dienstherrn hart behandelt wurde. Deshalb verdingte er sich in Oberwesel (bei Binden), wo er zur Osterzeit 1287 auf einem Feld ermordet aufgefunden wurde.

Der Mord wurde den Juden von Oberwesel angelastet und hatte ein blutiges Pogrom unter den Juden des Ortes zur Folge. Werners Leichnam wurde in der Kunibertkapelle in Bacharach beigesetzt.

In der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts tauchte eine lateinische Chronik auf; in ihr wurde berichtet, dass die Juden damals Werner an den Füßen aufgehängt hätten, um eine Hostie, die er im Begriff war zu verschlucken, in ihren Besitz zu nehmen. Diese Legende führte zur Verehrung von Werner als Märtyrer und zum Ausbau der Kunibertkapelle in Bacharach zur Wernerkapelle - an der Stelle, an die der Rhein die Leiche geschwemmt haben soll;

Der Ausbau der Kapelle zur Kirche wurde sofort begonnen, aber nur der Chorabschluß war 1293 freigegeben, der übrige Bau kam 1307 ins Stocken. Die unvollendete Kirche steht heute als viel bewunderte gotische Ruine am Rhein.

Darstellung:

Darstellung als Bauernknabe mit Schaufel und Wanne (Arbeitsgeräte), Palme und Messer (Martyrium).

Patron: 

Patron der Winzer