AktuellesGauverbandSachgebieteArchivKontakt
Sachgebiete

 
Namenstag:
29. April

Katharina v.Siena
griech.: "die Reine"

29. April, Katharina von Siena

persönliche Daten:

Katharina von Siena * um 1347, + 1380.

Sie wurde als 25. Kind eines Wollfärbers in Siena (bei Florenz) geboren und sollte auf Wunsch der Eltern mit 12 Jahren eine Ehe eingehen. Dem widersetzte sie sich und trat 1365 in den 3. Orden des hl. Dominikus (Bußschwestern vom hl. Dominikus) ein.

1374 pflegte sie Pestkranke und steckte sich dabei selbst an. Sie wurde zur Ratgeberin von Fürsten und stellte sich bei Ausbruch der abendländischen Kirchenspaltung entschieden auf die Seite des rechtmäßigen Papstes.

In der Geschichte der Kirche nimmt Caterina eine besondere Rolle ein, da sie als Frau zur Ratgeberin von Päpsten wurde. Ihr Wirken für die Rückkehr des Papstes nach Rom ist nur mit demjenigen von Birgitta von Schweden vergleichbar.

Sie war mystisch begnadet und hatte die Gabe der Wunder und Visionen. 1375 empfing sie die Wundmale Christi, die bis zu ihrem Tod unsichtbar blieben. Sie mußte viele Verleumdungen überstehen.

Katharina hinterließ 381 Briefe, die eine historische Quelle ersten Ranges zur Zeitgeschichte darstellen.

Darstellung:

Darstellung als Dominikanerterziarin, mit Dornenkrone, die Wundmale Christi an den Händen, mit Buch und Kruzifix. In der Hand ein Herz, aus dem ein Kreuz heraus wächst. Mit Ring (mystische Verlobung mit Christus unter Hinterlassung eines Ringes), Arme tränkend.

Patron:

Patronin der Dominikanerterziarinnen; 2. Patronin Roms, Hauptpatronin Italiens. Für Sterbende und Erlangung der Sterbesakramente in der Todesstunde, der Wäscherinnen; 3. Katharina von Siena wurde 1999 zur Mitpatronin Europas erhoben.

 


 Startseite  Aktuelles |  Gauverband |  Sachgebiete |  Archiv |  KontaktSeitenanfang 

© Copyright 2016 Chiemgau Alpenverband e.V.

boysvids.org