AktuellesGauverbandSachgebieteArchivKontakt
Sachgebiete

 
Namenstag:
13. Mai

Servatius
lat.: "der Gerettete"

13. Mai Servatius

Persönliche Daten:

2. Eisheilige, Bischof von Tongem/Belgien ( † 384) ist wahrscheinlich der in den Akten der Synode von Sardika 350 genannte Sarbatios, der ein heftiger Gegner der Irrlehre des Arius war. In Tongern und Maastricht erbaute Servatius Marienkirchen. Er starb gegen Ende des 4. Jh.s.

Von Maastricht aus, wo sein Grab in der Servatiuskirche Mittelpunkt einer Wallfahrt wurde, verbreitete sich der Kult in Westeuropa, vor allem an Rhein und Mosel.

Für "Servatius" sind auch folgende Namen gebräuchlich: Servas, Servi

Wird dargestellt:

Servatius wird dargestellt in bischöflichem Ornat mit Busch, Schlüssel und Drachen.

Patron:

Patron der Lahmen, hilft bei Fußleiden, Rheumatismus,Fieber, Todesfurcht, Frostschäden, Mäuse- und Rattenplage; für gutes Gelingen; gilt mancherorts als Eisheiliger. ? Wallfahrt in Maastricht. Besonders verehrt in: Aachen, Lüttich

Wetterregeln:

"Servaz muss vorüber sein,  will man vor Nachtfrost sicher sein."
"Vor Servati kein Sommer, nach Servati kein Frost."
"War vor Servatius kein warmes Wetter  wird es nun von Tag zu Tag netter."
"Servatius' Mund der Ostwind ist - hat schon manches Blümchen totgeküsst."
" Pankratz und Servaz sind zwei böse Brüder,  was der Frühling gebracht, zerstören Sie wieder,Marmart, Bonifatz und  Servatius stehn für Kälte und Verdruss."
"Ehe nicht Pankratius, Servatius und Bonifatius vorbei, ist nicht sicher vor Kälte der Mai."
"Nach Servaz findet der Frost keinen Platz."
"Pankrazi , Servazi, Bonifazi sind drei frostige Bazi,  und am Schluss fehlt nie  die kalte Sophie ."