AktuellesGauverbandSachgebieteArchivKontakt
Sachgebiete

 
Namenstag:
29. Mai

Sisinus

28. Mai Sisinius

Persönliche Daten:

Diakon, einer der drei hl. Märtyrer aus Welschtirol (* in Kappadokien/Türkei; † 397in San Zeno/Südtirol)

Sisinius stammte aus Kappadokien . Er war einer der drei hl. Märtyrer ( Sisinius, Martyrius und Alexander) die von Bischof Virgilius von Trient zur Missionierung Welschtirols ausgesandt wurden.. Sie wurden nach nachrelativ kurzer Zeit von Heiden getötet.

Die Überlieferung berichtet, wie bei einer heidnischen Flurprozession ein neu bekehrter Christ das Opfer verweigerte und der Hass der Heiden sich gegen die drei Glaubensboten richtete; sie wurden misshandelt und am nächsten Tag getötet: Sisinius wurde mit einer Axt erschlagen, Martyrius zu Tode geschleift und Alexander mit den Leichnamen der beiden lebendig verbrannt.

Virgilius von Trient berichtete dies dem Mailänder Bischof Simplicianus deswegen sind die näheren Umstände auch genauer bekannt. Die hl. Drei Märtyrer starben am 29. Mai 397 in San Zeno im Nontal, einer Tallandschaft nordwestlich von Trient.

Nach Sisinius ist die Pfarrkirche benannt. Auch das Dorf selbst hat seinen Namen vom Heiligen, da das dialektale San Sesen (Heiliger Sisinius) zu Sanzeno wurde.