AktuellesGauverbandSachgebieteArchivKontakt
Sachgebiete

 
Namenstag:
29. Mai

Martyrius
lat.: "der Märtyrer"

Name, Datum29. Mai Martyrius

Persönliche Daten:

Lektor, einer der drei hl. Märtyrer aus Welschtirol (* in Irland;† 397in San Zeno/Südtirol)

Martyrius stammte aus Kappadozien . Er war einer der drei hl. Märtyrer ( Sisinius, Martyrius und Alexander) die von Bischof Virgilius von Trient zur Missionierung Welschtirols ausgesandt wurden.. Sie wurden nachrelativ kurzer Zeit von Heiden getötet.
Das Martyrius-Kloster war eines der vielen Klöster mit Hunderten von Mönchen, die in der byzantinischen Zeit in der Jüdäischen Wüste gegründet worden waren. Nach zeitgenössischen Quellen wurde Martyrius in Kappadokien (in der heutigen Türkei) geboren und kam 457 in das Euthymius-Kloster östlich von Jerusalem. Er verließ das überfüllte Kloster und lebte als Einsiedler in einer nahen Höhle. Später diente er als Priester in der Grabeskirche und amtierte als Patriarch von Jerusalem (478-486). Während dieser Zeit ließ er wahrscheinlich das Kloster errichten, das seinen Namen trägt.
Das Martyrius-Klosters liegt auf einem nahezu quadratischen Grundstück und bedeckt eine Fläche von mehr als 10.000 qm. Es ist völlig von Mauern umgeben, die bis zu einer Höhe von 2 m erhalten sind.

Das Martyrium von Sisinnius, Martyrius und Alexander wurde von mehreren Bischöfen damals als Beleg angeführt für die Notwendigkeit, in der Heidenmssion auch nach dem Ende der staatlichen Verfolgung durch die Konstantinische Wende nicht nachzulassen.