AktuellesGauverbandSachgebieteArchivKontakt
Sachgebiete

 
Namenstag:
30. Mai

Ferdinand III.
althochdt.: "der kühne Schützer"

29. Mai Ferdinand III

Persönliche Daten:

Ferdinand, genannt der Heilige, König von Kastilien und Leon (*1201 bei Salamanca/Spanien; †1252 in Sevilla/Spanien)

Ferdinand (Fernando), ein spanischer Herrscher, der 1230 die Königreiche Kastilien und León vereinigte, war mit der Stauferprinzessin Beatrix verheiratet. Sein ganzes Leben lang kämpfte der König gegen das Vordringen des Islam. Er eroberte von den Arabern die Königreiche Córdoba und Sevilla zurück. Aber Ferdinand war nicht nur ein Kämpfer für das Christentum, er zeigte auch als Feldherr eine wahrhaft christliche Gesinnung. Seine Soldaten hatten die strikte Anweisung, sich gegenüber den Besiegten jeglicher Grausamkeit zu enthalten, was damals - nicht nur von den Soldaten - als ganz und gar unangebracht angesehen wurde und viel Widerspruch hervorrief. Der König ließ die Domschule in Salamanca in eine allgemeine Lehranstalt, d.h in eine Universität umwandeln, legte den Grundstein für die Kathedrale von Burgos und gab ein Zivilgesetzbuch heraus, das Rechtsunsicherheiten beseitigen und der Gerechtigkeit zum Sieg verhelfen sollte. Am 30. Mai 1252 starb König Ferdinand zu Sevilla, wo er in der Kathedrale seine letzte Ruhestätte fand

Wird dargestellt:

Er wird dargestellt mit Schwert und Kreuzfahne und als Drachentöter, wegen seines Kampfes gegen die Mauren.

Patron:

Er ist Patron der Gefangenen und der Armen

Wetterregeln:

"Der Ferdinand, der schlimme Mann, manchmal noch Fröste bringen kann.“