AktuellesGauverbandSachgebieteArchivKontakt
Sachgebiete

 
Namenstag:
29. September

Erzengel Michael
hebräisch: "Wer ist wie Gott?"

29. September Erzengel Michael

Persönliche Daten:

Michael, Erzengel. Im Alten Testament kommt er nur bei Daniel vor und wird dort „einer der ersten Fürsten“, „Engelsfürst“, “der große Fürst“ genannt. Er führte in der Vorzeit den himmlischen Kampf gegen Luzifer. Einen solchen Kampf kennt weder die Bibel noch die christliche Frühzeit; erst im 6. Jahrhundert taucht er auf. Michael wurde als Heerführer gegen den Satan zum Beschützer der Kirche und des Heiligen Römischen Reiches

Darstellung:

Darstellung in langem, weißen Gewand, als geflügelter Engel in Rüstung, mit Lanze und Schwert den höllischen Drachen bekämpfend; als Seelenführer und Bewacher des Paradieses.

Patron:

Patron der katholischen Kirche, des deutschen Volkes (der „deutsche Michel“), der Armen Seelen, der Sterbenden, für einen guten Tod, der Apotheker, Eicher, Gewichtemacher, Kaufleute, Bäcker, Bankangestellten, Drechsler, Glaser, Maler, Radiofachleute, Ritter, Schneider, Soldaten, Vergolder, Blei- und Zinngießer; gegen Blitz und Ungewitter, der Kirchhöfe.

Das Patronat für Fallschirmjäger ist nicht offiziell, es hat sich seit dem 2. Weltkrieg herausgebildet und wird vom Europäischen MilitärFallschirmsprungverband gepflegt.

Wetterregeln :

Ist die Nacht vor Michaelis hell, so soll ein strenger und langer Winter folgen; regnet es aber an Michaelis, so soll der nächste Winter sehr gelind sein.
Regnet's an Michaelis ohne Gewitter, folgt meist ein milder Winter; ist es aber an Michaelis und an Gallus trocken, dann darf man auf gutes, trockenes Frühjahr hoffen.
"Wenn die Zugvögel nicht ziehen vor Michael, wird es nicht Winter vor Natal Geburt_des_Herrn."
"Sind um Michael die Vögel noch hier, / haben bis Weihnachten lind Wetter wir.
"Von Michel und Hieronymus, mach' aufs Weihnachtswetter den Schluss."
"Regnet's sanft am Michaelstag, / sanft auch der Winter werden mag."
"Bringt St. Michael Regen, / kannst Du gleich den Pelz anlegen."
"Kommt Michael heiter und schön, / wird es noch vier Wochen so weiter geh'n."
"Gibt Michaeli Sonnenschein, / wird's in zwei Wochen Winter sein."
"Wie der Hirsch an Ägidi in die Brunft tritt, / so tritt er an Michaeli wieder heraus."
"Auf nassen Michaelitag / ein nasser Herbst folgen mag."
"Vor Michel sä' mit halber Hand - dann aber streu mit ganzer Hand!"
"Um Michaeli in der Tat / gedeiht die beste Wintersaat."
"Es holt herbei Sankt Michael/ die Lampe wieder und das Öl."