AktuellesGauverbandSachgebieteArchivKontakt
Sachgebiete

 
Namenstag:
30. September

Urs
lat.: "der Bär"

30. September Urs

Persönliche Daten:

Märtyrer † um 303 in Solothurn in der Schweiz.

Ursus war der Überlieferung nach wie Mauritius Angehöriger der Thebäischen Legion. Mit seinem Gefährten Victor und 66 weiteren christlichen Soldaten entkam er demnach dem Massaker von Agaunum - dem heutigen St-Maurice im Wallis - und ging nach Salodurum - dem heutigen Solothurn, wo beide das Martyrium erlitten.

Die Legende berichtet, wie der römische Statthalter Hirtacus die beiden festnehmen ließ. Vor die Wahl gestellt, den römischen Göttern zu opfern oder den Tod zu erleiden, blieben sie standhaft und wurden ins ins Gefängnis geworfen. Am nächsten Tag sollten sie auf einem grossen Scheiterhaufen verbrannt werden, doch es zog ein Gewitter auf, der Wolkenbruch löschte das Feuer. Nun ließ Hirtacus die Soldaten auf die Aarebrücke stellen und enthaupten, ihre Köpfe und Leiber stürzten ins Wasser. Aber nun nahmen die Leiber nahmen ihre Köpfe unter den Arm und schwammen bis zu einer kleinen Bucht, an der sich die Christen heimlich zu versammeln pflegten. Dort stiegen sie an Land und legten sich auf die Erde. In der Nacht wurden sie dann von Christen begraben.

Ihre Gebeine wurden um 500 nach Genf übertragen; darüber wurde eine Basilika gebaut

Darstellung:

Darstellung als Soldaten (Ritter) mit Fahne und Schwert.

Patrone:

des Bistums Basel, von Solothurn.