AktuellesGauverbandSachgebieteArchivKontakt
Sachgebiete

 
Namenstag:
03. Oktober

Leodegar
althochdt.: "der Speer des Volkes"

3. Oktober Leodegar

Persönliche Daten:

* um 616
† 2. (oder 3.) Oktober 679 in Sus-Saint-Léger (?) in Frankreich

Leodegar wurde nach der Sitte der Zeit zunächst im Palatium des Merowingers Chlothachars II. erzogen, dann aber von seinem Halbbruder, Bischof Dedo (Dido) von Poitiers, zum Geistlichen herangebildet. So wurde er mit 20 Jahren zum Diakon, bald darauf zum Archidiakon ernannt. Besonders in rechtlichen und staatlichen Dingen erwarb er sich überragende Erkenntnisse.

676 wurde er vom fränkischen Hausmeier Ebroin dem Schrecklichen gefangengenommen, geblendet und der Zunge beraubt. Drei Jahre später wurde er enthauptet.

Legende: An dem Verstümmelten zeigten sich bei Lebzeiten allerlei Wunder, andere an seinem Grabe: so wurde er heilig gesprochen, obwohl sein Leiden und Sterben lediglich Folge seiner weltlichen Ränke war und mit der Kirche oder dem Glauben in keinerlei Zusammenhang stand; vielmehr hatte er einen anderen kirchlichen Würdenträger, Bischof Praejectus von Clermont-Ferrand, zu Unrecht angefeindet.

Darstellung:

mit Schwert und Bohrer

Patron:

Patron des Kantons Luzern, von Autun, Gebweiler / Guebwiller und Murbach im Elsass; der Müller; bei Augenleiden und Besessenheit


Wetterregel:

"Fällt das Laub auf Leodegar / kommt darauf ein fruchtbar' Jahr!"
"Weht der Wind an Sankt Leodegar, so kündet er an ein fruchtbares Jahr."

 


 Startseite  Aktuelles |  Gauverband |  Sachgebiete |  Archiv |  KontaktSeitenanfang 

© Copyright 2016 Chiemgau Alpenverband e.V.

boysvids.org