AktuellesGauverbandSachgebieteArchivKontakt
Sachgebiete

 
Namenstag:
03. November

Hubertus
althochdt.: "der durch Verstand Glänzende"

3. November

Persönliche Daten:

wahrscheinlich um 655, + 30.5.727. 

Er stammte aus vornehmer fränkischer Familie, soll der Sohn des Herzogs von Aquitanien (Südwestfrankreich) und mit den Merowingern verwandt gewesen sein. Sicherer ist seine Verwandtschaft mit Pippin d.M., dem Hausmeier von Austrasien (Teil des fränkischen Reiches mit der Hauptstadt Metz).

In seiner Jugend wurde er in Paris zum Pfalzgrafen ernannt. Von hier wurde er vertrieben, floh nach Metz, wo er das Amt des Oberhofmeisters bekam. Hier lernte er Bischof Lambert von Maastricht kennen, der immer größeren Einfluß auf Hubertus gewann.
695, nach dem Tod seiner Frau, zog Hubertus sich für 7 Jahre in die Einsamkeit der Ardennen zurück. 702/703 pilgerte Hubertus nach Rom, wo er vom Papst zum Bischof geweiht wurde.
Vor 708 wurde er Bischof von Maastricht, verlegte 717/718 den Bischofssitz nach Lüttich und errichtete an der Stelle des Martertodes seines Lehrers Lambert die Kathedrale.

Er missionierte stark in den Ardennen, erbaute viele Kirchen und erhielt deshalb den Beinamen „Apostel der Ardennen“. Seine Gebeine wurden 825 in das heutige Kloster St. Hubert in den Ardennen gebracht, sind aber seit der Reformation verschollen.

Er war in seiner Jugend ein leidenschaftlicher Jäger und habe einmal am Karfreitag auf der Jagd einen Hirsch gesehen, der in seinem Geweih ein Kreuz trug. Dies habe ihn zur Umkehr in seinem Leben geführt.
Dass er der Patron der Jäger wurde, scheint auf seinen Kampf gegen die heidnischen Bräuche zurückzuführen sein: er verbot den Jägern, die Erstlingsbeute ihrer Jagd der Göttin Diana zu weihen; nach dem Tod von Hubertus wurde das Jagdopfer dann ihm dargebracht. Die Legende vom Jäger, der am Karfreitag jagt, findet sich bereits beim hl. Eustachius (+ um 340, Namenstag 20. September).

Darstellung:

als Jäger, der im Wald den Hirsch mit dem Kreuz zwischen dem Geweih sieht. Als Bischof mit einem Buch, auf dem ein Hirschkopf zu sehen ist, ein Engel bringt ihm eine Stola.

Patron:

Patron des Bistums Lüttich, der Jäger, Schützengilden, Förster, Drechsler, Gießer, Kürschner, Fabrikanten mathematischer Geräte, Mathematiker, Metallarbeiter, Metzger, Optiker, Schellenmacher.

 


 Startseite  Aktuelles |  Gauverband |  Sachgebiete |  Archiv |  KontaktSeitenanfang 

© Copyright 2016 Chiemgau Alpenverband e.V.

boysvids.org