AktuellesGauverbandSachgebieteArchivKontakt
Sachgebiete

 
Namenstag:
07. November

Willibrord
angelsächsisch: "Wille und Speer"

7. November Willibrord

Persönliche Daten:

* 658, + 7.11.739.

Er stammte aus Nordengland und wurde von seinen Eltern schon im Kindesalter an Schottenmönche eines Klosters bei York übergeben, das unter Bischof Wilfrith die Regel des hl. Benedikt übernahm, weshalb er Benediktinermönch wurde.
Als Wilfrith nach Streitigkeiten nach Friesland auswich, ging Willibrord nach Irland in das Kloster Ramelsigi (sehr wahrscheinlich das heutige Mellifont bei Drogheda), wo er Priester wurde und 12 Jahre blieb.

690 ging er mit 12 Gefährten in die friesische Mission, wo er sich ganz der fränkischen Staatsgewalt unterstellte. Um 692 holte er sich von Papst Sergius die Missionsvollmacht.
695 wurde er von Pippin dem Mittleren erneut nach Rom geschickt, wo er vom Papst Sergius zum Erzbischof der Friesen geweiht wurde und den römischen Namen Clemens erhielt. Dieser Name konnte sich – anders als bei Winfrid-Bonifatius – nicht durchsetzen.

Willibrord erbaute die Kathedrale von Utrecht. Mit der Unterstützung durch den fränkischen Hochadel erbaute er das Kloster Echternach (Luxemburg).
Nach dem Tod Pippins missionierte er im östlichen Frankenland und in Thüringen. Mit Unterstützung durch Karl Martell und Bonifatius dehnte er die Missionierung nach Orden aus und kam bis Helgoland und Dänemark, wo er allerdings keine nennenswerten Erfolge erzielen konnte.

Er starb in Echternach und wurde dort begraben.

Darstellung :

als Bischof, ein Kirchenmodell oder Kind tragend (Missionierung der Kinder). Unter seinem Stab entspringt eine Quelle. Neben ihm ein Faß oder Wassergefäß (verwandelt Wasser in Wein).

Patron :

der Diözese Utrecht, von Luxemburg.