AktuellesGauverbandSachgebieteArchivKontakt
Sachgebiete

 
Namenstag:
08. November

Gottfried v.Amiens
althochdt.: "der Gottesfriede"

8. November Gottfried von Amiens

Persönliche Daten:

* 1065/1066, + 8.11.1115. 

Er stammte aus dem Gebiet nordöstlich von Paris und kam mit 5 Jahren zur Erziehung in ein Kloster. Er wurde mit 25 Jahren zum Priester geweiht und 1091 Abt im Kloster Nogent-sous-Coucy in der Champagne, wo er die klösterliche Ordnung wieder herstellte.

1104 wurde er zum Bischof von Amiens geweiht, wozu er direkt gezwungen werden mußte. Er hatte täglich 13 Arme zum Essen bei sich (die 12 Apostel und Christus vorstellend).
Er hat unter den Klerikern viele Feinde, weil er ihren weltlichen Lebenswandel nicht duldete. Er war ein Mann des Volkes und stand auf Seiten der Bürger in ihrem Kampf um die städtische Freiheit gegen den königlichen Vogt.
Gottfried musste deshalb fliehen und später wieder auf Befehl zurückkehren.

Er starb im Kloster St-Crépien in Soissons und wurde in der Abteikirche beigesetzt.

Darstellung:

als Bischof mit einem toten Hund (der an der Vergiftung starb, die für seinen Herrn gedacht war.)