AktuellesGauverbandSachgebieteArchivKontakt
Sachgebiete

 
Namenstag:
10. November

Eduard Müller
althochdt.: "Hüter des Besitzes"

10. November Eduard Müller

Persönliche Daten:

Priester, Märtyrer
* 20. August 1911 in Neumünster/Schleswig-Holstein;† 10. November 1943 in Hamburg

Eduard Müller stammte aus einer Familie mit sieben Kindern. Der Vater hatte die Familie früh verlassen; die Mutter versuchte, die Familie mit Gelegenheitsarbeiten zu ernähren. Eduard machte eine Tischlerlehre. Daneben war er in der katholischen Jugendbewegung aktiv. Sein Wunsch, Priester zu werden, wurde vom Neumünsteraner Kaplan Bernhard Schräder unterstützt;
Sein Einsatzschwerpunkt war die Jugendseelsorge. Er war bei den Jugendlichen beliebt; das Angebot der Hitlerjugend um seine Mitarbeit schlug er jedoch aus. Müller war eher unpolitisch; über die Unvereinbarkeit von Nationalsozialismus und Christentum war er sich dennoch im Klaren.

Eduard Müller Johannes Prassek, Hermann Lange waren Priester in Lübeck und wurden zusammen einem evangelischen Pfarrer wegen „Vorbereitung zum Hochverrat und Abhören ausländischer Radiosender“ von einem nationalsozialistischen Sondergericht 1943 zum Tode verurteilt und in Hamburg hingerichtet.