AktuellesGauverbandSachgebieteArchivKontakt
Sachgebiete

 
Namenstag:
15. November

Albertus Magnus
althochdt.: "durch Adel glänzend"

15. November Albertus Magnus

Persönliche Daten:

Bischof von Regensburg, Ordensmann, Kirchenlehrer, * 1193 oder um 1206 bei Lauingen an der Donau/Bayern; † 1280 in Köln/Nordrhein-Westfalen

Er war Sohn eines Ritters und wurde 1223 in Padua Dominikanermönch. Er lehrte in Köln und nach 1228 an den Ordensschulen Hildesheim, Freiburg/Breisgau, Regensburg und Straßburg. Etwa 1243/44 wurde er nach Paris geschickt, wo er spätestens 1247 Magister der Theologie wurde. 1248 – 1254 lehrte er wieder in Köln, wo sein berühmtester Schüler Thomas von Aquin war. 1260 wurde Albert Bischof von Regensburg, war 1263/64 päpstlicher Kreuzzugsprediger in Deutschland und Böhmen und lebte dann bis zu seinem Tod in Köln. Als Reformator der Wissenschaft seiner Zeit und seinem überragenden Wissen genoß er schon zu Lebzeiten höchstes Ansehen. So integrierte er das aristotelische, arabische und jüdische Gedankengut in das abendländische Denken. Als Theologe tritt er aber hinter seinen Schüler Thomas von Aquin zurück.

Darstellung:

als Dominikanermönch oder Bischof, mit Schreibfeder oder Buch in der Hand.

Patron:

der Naturwissenschaftler,  Theologen, Philosophen, Studenten und Bergleute