AktuellesGauverbandSachgebieteArchivKontakt
Sachgebiete

 
Namenstag:
22. November

Cäcilia
lat.: "aus der Familie der Cäcilier"

22. November Cäcilia

Persönliche Daten:

Märtyrerin, * um 200 in Rom; † 230 in Rom/Italien

Im Abendland ist die Legende ihres Martyriums weit verbreitet. Nach dieser soll sie mit ihrem Verlobten und dessen Bruder, die von Papst Urban II (222 – 230) getauft wurden, enthauptet worden sein.
Die Legende entstand nach 486 und ist eine erbauliche Schrift zum Lob der Jungfräulichkeit. Bis dahin wird Caecilia nirgends erwähnt.

Ab 545 wird ihr Gedächtnis in der Kirche in Trastevere am 22.11. gefeiert, wobei unklar ist, ob dies ihr Todestag oder der Tag der Weihe der Kirche ist.
Seit Mitte des 5. Jahrhunderts heißt der Titel der Kirche immer „Caecilae“. Wahrscheinlich ist die Heilige nicht eine Märtyrerin, sondern die Stifterin der Kirche.

Darstellung:

Darstellung mit Orgel, Geige oder anderen Instrumenten (erst seit dem 15./16. Jahrhundert). Mit Buch und Palme, tiefe Wunden hinten am Hals, auf dem Antlitz liegend, Arme und Hände ausgestreckt.

Patron:

Sie ist die Patronin der Kirchenmusik; der Organisten, Orgelbauer, Instrumentenmacher, Sänger, Musiker und Dichter

Wetterregeln:

"War an Simon und Juda kein Wind und Regen da, dann bringt ihn die Cäcilia."
"Wenn es an Cäcilia schneit, dann ist der Winter nicht mehr weit."
"Cäcilia im weißen Kleid, erinnert an die Winterszeit."