AktuellesGauverbandSachgebieteArchivKontakt
Sachgebiete

 
Namenstag:
23. November

Kolumban
lat.: "die Taube"

23. November Kolumban

Persönliche Daten:

Klostergründer, Abt, Glaubensbote in Alemannien, um 542 bei Leinster/Irland; † 23. November 615 in Bobbio/Italien

Er stammt aus Mittelirland und wurde um 560 Mönch in dem eben gegründeten Kloster Bangor (östlich von Belfast, Nordirland). Dort wirkte er 30 Jahre als Lehrer.

591 zog er mit 12 Gefährten nach England und in das austrasische-burgundische Reich (Ostfrankreich).
Überall, wo Columban wirkte, gründete er Klöster, darunter das für die Entwicklung des abendländischen Mönchstums überaus bedeutsame Kloster Luxeuil (Ostfrankreich). Seine strenge, vom irischen Mönchstum beeinflußte Regel wurde richtungsweisend und vorbildhaft für viele spätere Klostergründungen, mußte später aber der milderen Regel des hl. Benedikt weichen.

Als Kolumban den König Theuderich wegen dessen Konkubinats zur Rede stellte, wurde er 610 aus Burgund ausgewiesen. Er zog rheinaufwärts, blieb zwei Jahre in Bregenz und ging dann weiter nach Oberitalien, wo er die Abtei Bobbio (bei Piancenza) gründete. Dort starb und wurde er begraben.

Darstellung:

Darstellung mit einem Bären (weil er in einer Bärenhöhle wohnte). Die strahlende Sonne über ihm (weil seine Mutter träumte, sie bringe eine Sonne zur Welt), als Pilger.

Patron:

Er ist der Patron von Irland und Bobbio;  gegen Geisteskrankheiten und Überschwemmungen