AktuellesGauverbandSachgebieteArchivKontakt
Sachgebiete

 
Namenstag:
30. November

Andreas
griech.: "der Mannhafte"

30. November Andreas

Persönliche Daten:

Apostel, Märtyrer, * in Syrien oder am See Genezareth/Israel;† 60 (?) in Patras/Griechenland

Er wohnte später mit seinem Bruder Simon Petrus in Kapharnaum am See Genesareth als Fischer. Andreas war erst Jünger von Johannes dem Täufer und wurde von diesem an Jesus als den Messias weiter gewiesen.

Andreas missionierte in den Gebieten südlich des Schwarzen Meeres, vielleicht auch bei den Skythen (in Südrußland), in den unteren Donauländern und Griechenland.
Nach einem Rundschreiben der Priester von Achaia (Griechenland) im 4. Jahrhundert erlitt er zu Patras im Jahre 60 den Tod am schrägen Kreuz (Andreaskreuz).

Für "Andreas" sind auch folgende Namen gebräuchlich: Andrea, Ander, Andor, André, Andres, Andy, Dandy, Dres, Drew, Dries, Endres, Ondra,

Darstellung:

unbeschuht, mit Fisch, Strick und (seit dem 14./15. Jahrhundert) dem X-förmigen Kreuz

Patron:

von Rußland, Achaia, Schottland, Spanien, Griechenland, Sizilien, Niederösterreich; von Burgund; von Neapel, Ravenna, Brescia, Amalfi, Mantua, Bordeaux, Brügge, Patras; der Fischer, Fischhändler, Bergwerksleute, Metzger, Seiler und Wasserträger; für Ehevermittlung, Eheglück und Kindersegen; gegen Gicht, Halsweh, Krämpfe und Rotlauf ("Andreaskrankheit")

Wetterregeln:

"Andreasschnee tut Korn und Weizen weh."
"Wirft herab Andreas Schnee, tut's dem Korn und Weizen weh."
"Andreasschnee tut den Saaten weh."
"Hält St.Andrä den Schnee zurück, so schenkt er reiches Saatenglück."
"Es verrät dir die Andreasnacht was wohl so das Wetter macht."
"Schau in der Andreasnacht, was für Gesicht das Wetter macht:
So wie es ausschaut, glaub's fürwahr, bringt's gutes oder schlechtes Jahr."
"St. Andreas macht das Eis. St. Georg bricht das Eis."