AktuellesGauverbandSachgebieteArchivKontakt
Sachgebiete

 
Namenstag:
05. Dezember

Hartwig
althochdt.: "der im Kampf Starke"

5. Dezember Hartwig

Persönliche Daten:

Erzbischof von Salzburg; † (?) 1023

Er stammte aus dem mächtigen Grafengeschlecht der Aribonen-Sponheim und wurde 991 Erzbischof von Salzburg. 993 renovierte er die baufällig gewordene Domkirche und ließ im Pestjahr 994 den leidenden Menschen jede nur erdenkliche Hilfe zukommen. Von Otto III erhielt er das Markt- und Münzrecht und von Heinrich II große Güterschenkungen.
Hartwig war neben seiner politischen Wirksamket ein großer Seelenführer und mildtätig. Er setzte sich entschieden für die Klosterreformen ein und wirkte an der Gründung der Klöster St. Georgen am Längsee in Kärnten, Seeon und Baumburg in Bayern sowie Göß in der Steiermark mit. In Salzburg ließ er die Nonnberger Stiftskirche wieder aufbauen und den nun nach ihm benannten Dom erneuern.

Man erzählt vom heiligen Erzbischof Hartwig unter andern auch folgende wunderbare Begebenheit. Einst begab er sich am Fest des heiligen Andreas an einem Ort seiner Diözese, der Thale hieß. Es war ein kalter Wintertag. Der heilige Bischof wollte die Kirche dieses Ortes einweihen. Der Weg führte ihn durch einen Wald. Hier brach er einen Zweig von einem Baum ab und trug ihn eine Weile in der Hand. Plötzlich zeigten sich an dem Zweig die freundlichsten Blühten. Dieser Zweig wurde von den Gläubigen als kostbare Erinnerung an diese wunderbare Begebenheit lange Zeit aufbewahrt. Die Stelle aber, wo der abgerissene Zweig zu blühen begann, nannte man Blühenbach.

Sein Grab im Salzburger Dom ist seit dem Brand 1598 verschollen.

Patron:

Patron der Blinden, Lahmen und Kranken

 


 Startseite  Aktuelles |  Gauverband |  Sachgebiete |  Archiv |  KontaktSeitenanfang 

© Copyright 2016 Chiemgau Alpenverband e.V.

boysvids.org