AktuellesGauverbandSachgebieteArchivKontakt
Sachgebiete

 
Namenstag:
21. Dezember

Thomas Apostel
hebräisch: "der Zwilling"

21. Dezember Thomas

Persönliche Daten:

Apostel, Glaubensbote in Indien (* in Galiläa/Israel; † 72 in Indien)

nach Kalenderneuordnung von 1969 vom 21. Dezember auf den 3. Juli verlegt

Thomas Apostel war vor seiner Berufung zum Jünger Jesu ein Fischer in Galiläa. Am bekanntesten wurde er wohl durch die im Neuen Testament geschilderte Begebenheit vom "ungläubigen Thomas": Als Jesus am Tage seiner Auferstehung den Aposteln erschien, war Thomas nicht anwesend. Als man ihm von der Erscheinung berichtete, bezweifelte er, was man ihm da erzählte. Erst als er den Auferstandenen mit eigenen Augen gesehen und seine Wundmale berührt hatte, glaubte er. Als die Apostel sich nach Christi Himmelfahrt trennten und in alle Welt zogen, ging Thomas als Glaubensverkünder nach Indien. Sogar einen König, er hieß Gundaphar und regierte zwischen 20 und 50 n.Chr., konnte der Apostel für seine Lehre gewinnen. Münzfunde haben später die Wahrheit des Berichtes bestätigt. - Im Jahre 72 erlitt Thomas das Martyrium. Während einer Missionsreise wurde er meuchlings erstochen. Als Ort seines Märtyrertodes wird Kalamine genannt, das heute allgemein mit Mailapur, einer Vorstadt von Madras gleichgesetzt wird. In deren Nähe gibt es den "Thomasberg", auf dem im Jahr 1547 eine Kirche zu Ehren des Apostels errichtet wurde. Auf dem Altar des Gotteshauses steht das steinerne Thomaskreuz, das 1522 von Portugiesen wieder aufgefunden wurde. Es stammt aus dem 7.Jhdt und trägt eine Inschrift, die vom Martyrium des Apostels und von seinen Predigten berichtet. Der größte Teil der Thomas-Reliquien kam nach Kleinasien, von dort auf die Insel Chios und schließlich nach Ortona in Italien. Vor der Kalenderneuordung von 1969 wurde das Fest des Apostels am 21. Dezember begangen. Um diesen Tag hatte sich ein reiches Brauchtum entwickelt.

Wird dargestellt:

Darstellung meist als der „ungläubige Thomas“ vor dem Auferstandenen, dessen Wundmale berührend. Mit einer Lanze (Martyrium) und Winkelmaß (nach der Legende war er Baumeister des Königs Gundaphar).


Patron:

Patron von Ostindien, Portugal, Goa, Urbino, Parma Riga, der Thomas-Inseln, des Kirchenstaates; der Architekten, Geometer, Maurer, Zimmerleute, aller Bauarbeiter, der Steinhauer, Feldmesser und - wegen seiner Zweifel - der Theologen; bei Rückenschmerzen und Augenleiden; für gute Heirat

Wetterregeln:

( für 21. Dezember): "Wenn's St. Thomas dunkel war / gibt's ein schönes neues Jahr."
"St. Thomas bringt die längste Nacht, / weil er den kürzesten Tag geb

 


 Startseite  Aktuelles |  Gauverband |  Sachgebiete |  Archiv |  KontaktSeitenanfang 

© Copyright 2016 Chiemgau Alpenverband e.V.

boysvids.org