AktuellesGauverbandSachgebieteArchivKontakt
Sachgebiete

 
Namenstag:
03. Januar

Odilo von Cluny
althochdt.: "Besitz", "Habe"

3. Januar Odilo von Cluny

persönliche Daten:

Odilo von Cluny, *962, + 1048.

Er entstammte einem hochadeligen Geschlecht aus Zentralfrankreich, war zuerst Kanoniker und trat 991 als Benediktinermönch in das Kloster Cluny ein.

Bereits 993/994 bestimmte ihn Abt Majolus zu seinem Nachfolger. Nach dessen Tod 994 wurde er der 5. Abt von Cluny und setzte die Reform von Cluny fort. Er war freundlich, tatkräftig, geschäftsgewandt und organisatorisch veranlagt.

Durch weite Reisen und seine engen Beziehungen zu Päpsten, Bischöfen, Kaiser und Fürsten steigerte er in ganz Europa Einfluß und Ansehen der cluniazensichen Reformidee. Unter ihm stieg die Zahl der unter Cluny stehenden Klöster von 37 auf 65.

Odilo setzte sich in Frankreich für die Verbreitung des „Gottesfriedensgedankens” ein: einer Regelung, die bestimmte heilige Zeiten - zum Beispiel kirchliche Festzeiten - von Kampf und Krieg freihielt. Bei aller Härte gegen sich selbst war er nachsichtig gegenüber anderen. Ihm wird das Wort zugeschrieben: Wenn er in die Hölle kommen solle, dann lieber, weil er zu nachsichtig gewesen sei, als wegen Härte und Grausamkeit.

Ihm verdanken wir die Einführung des Allerseelentages.

Für "Odilo" ist auch Utilo gebräuchlich.

Darstellung:

Darstellung als Abt mit dem Stab. Neben ihm das Fegefeuer, aus dem Engel Arme Seelen erlösen.

Patron:

Patron der Armen Seelen im Fegfeuer und für Glas

Bauernregel:

„Denk an alle Seelen / auch wenn sie dir nicht fehlen.”

 


 Startseite  Aktuelles |  Gauverband |  Sachgebiete |  Archiv |  KontaktSeitenanfang 

© Copyright 2016 Chiemgau Alpenverband e.V.

boysvids.org