AktuellesGauverbandSachgebieteArchivKontakt
Sachgebiete

 
Namenstag:
04. Februar

Rabanus Maurus

4. Februar Rabanus Maurus

persönliche Daten:

Hrabanus Maurus * 780, + 856.

Er wurde in Mainz geboren, kam mit 10 Jahren an die Klosterschule von Fulda, wurde Benediktiner und ging zum Studium nach Tours zu Alkuin. Nach seiner Rückkehr nach Fulda wurde er Leiter der dortigen Klosterschule, die er zu der damals führenden Schule Deutschlands machte.

814 erhielt er die Priesterweihe und wurde 822 Abt von Fulda, 847 Erzbischof von Mainz.

Hrabamus Maurus war der damals gefeiertste Lehrer in Deutschland und trug den gesamten Wissensstoff aus den antiken Schriftstellern, den Kirchenvätern und den Werken des frühen Mittelalters zusammen. Damit schuf er die Grundlage für den Unterricht an den Kloster- und Domschulen.

Er zeigte auch Interesse für die Sprache und die Bräuche seines Volkes, für germanische Heldenlieder und Runen. Wahrscheinlich wurde die Übersetzung des altsächsischen „Heliand“ in seine altfränkische Mundart durch ihn veranlaßt.

Rabanus Maurus gilt als einer der bedeutendsten abendländischen Theologen seiner Zeit, man verlieh ihm den Beinamen "Lehrer Germaniens". Die erhaltenen Schriften zeugen vom Geist und Scharfsinn des Erzbischofs.

Für "Rabanus" ist auch Hraban gebräuchlich.

Darstellung:

Darstellung als Abt oder Bischof, mit einem Schriftband „Veni Creator Spiritus“.

Patron:

Besonders verehrt in Fulda und Mainz.

 

 


 Startseite  Aktuelles |  Gauverband |  Sachgebiete |  Archiv |  KontaktSeitenanfang 

© Copyright 2016 Chiemgau Alpenverband e.V.

boysvids.org