AktuellesGauverbandSachgebieteArchivKontakt
Sachgebiete

 
Namenstag:
22. Februar

Margareta v.Cortona
griech.: "die Perle"

22. Februar Margareta von Cortona

persönliche Daten:

Margareta von Cordona * 1247 in Laviano (Italien), + am 22. Februar 1297 in Cortona (Italien).

Sie stammte aus Süditalien und lebte 9 Jahre lang mit ihrem Liebhaber in einem sündhaften Verhältnis, bis dieser plötzlich starb. Daraufhin bekehrte sie sich und lebte als Büßerin.

Margareta gab ihrer Schönheit die Schuld an ihrem bisherigen Leben und seinen Schwierigkeiten, deshalb versuchte sie sich zu entstellen, um hässlich zu werden. Die Leute deuteten das als Heiligkeit. Sie wollte diesen Irrtum aufkären und bekannte laut und öffentlich all ihre Verfehlungen. Die Leute sahen darin abermals einen Ausdruck der Heiligkeit. So floh sie in die Einsamkeit, um nicht irrtümlich für heilig gehalten zu werden, ab 1288 oder 1291 lebte sie als Einsiedlerin bei der Kirche S. Basilio. Unsicherheit quälte sie, in ihrer Angst und Verlassenheit hatte sie himmlische Erscheinungen und vertraute der Zusage Jesu, ihr nahe zu sein auch in Zeiten der Finsternis und Gottferne.

Sie schloß sich als Laienschwester den Franziskanern an und gründete ein Spital und eine Genossenschaft von Schwestern des 3. Ordens.

Sie wurde bald durch mystische Gnaden ausgezeichnet.

auch: Marga, Maret, Marit, Margret, Margrit, Margit, Margot, Margitta, Marika, Maggie.

Darstellung:

Darstellung als Franziskaner-Laienschwester, mit Kreuz und Marterwerkzeugen Christi in der Hand. Rosenkranz am Gürtel, mit Buch, Totenkopf und Geißel. Engel zeigen ins himmlische Licht. Mit einem Hund.

Patron: 

Patronin der Büßer und Büßerinnen.

 


 Startseite  Aktuelles |  Gauverband |  Sachgebiete |  Archiv |  KontaktSeitenanfang 

© Copyright 2016 Chiemgau Alpenverband e.V.

boysvids.org