AktuellesGauverbandSachgebieteArchivKontakt
Sachgebiete

 
Namenstag:
30. Juni

Donatus
lat.: "der Geschenkte"

30. Juni Donatus

Persönliche Daten:

Frühchristlicher Katakombenheiliger

Der Legende nach ist Donatus gegen Ende des 2. Jahrhunderts in Rom geboren, sein Vater hieß demnach Faustus, seine Mutter Flaminia. In der römischen Armee war er Anführer einer Legion, die in einer Schlacht gegen die Germanen umzingelt wurde. Die Lage verschlechterte sich von Tag zu Tag, das Trinkwasser wurde knapp. Die Römer beteten zu ihren Göttern, doch nichts geschah. Schließlich betete Donatus als überzeugter Christ zu Gott, worauf es anfing zu regnen; die Germanen wurden durch Sturm und Gewitter davongejagt, die Römer hehrten siegreich heim. Donatus dankte Gott, versprach in Zukunft nur ihm zu dienen und niemals zu heiraten; der Kaiser machte ihn zum Kommandanten seiner Leibwache. Schließlich sollte Donatus die Enkelin des Kaisers, Alexandria, heiratete, was er auf Grund seines Gelüdes verweigerte. Er wurde zum Tode verurteilt und hingerichtet.

Die Reliquien kamen 1652 als Schenkung an das Jesuitenkolleg von Münstereifel. Strömender Regen verwandelte sich beim Herannahen in strahlenden Sonnenschein. In Euskirchen wurde am Tag der Überführung eine Messe gelesen, der Blitz schlug in die Kirche ein und verletzte den Priester schwer. Er bat Donatus um Hilfe und wurde völlig geheilt.

Wird dargestellt:

Seine Attribute sind Palme, Messer, becherartiges Gefäß; in Österreich: Palme, Blitze, Getreidegarbe, Weinstock

Patron:

Patron gegen Unwetter, Blitzschlag, Hagel und Feuersbrunst

 


 Startseite  Aktuelles |  Gauverband |  Sachgebiete |  Archiv |  KontaktSeitenanfang 

© Copyright 2016 Chiemgau Alpenverband e.V.

boysvids.org