AktuellesGauverbandSachgebieteArchivKontakt
Sachgebiete

 
Namenstag:
14. Juli

Ulrich v.Zell
althochdt.: "der an Erbgut Reiche"

14. Juli Ulrich von Zell

Persönliche Daten:

Benediktiner aus Regensburg, Prior von Zell (* um 1029 in Regensburg/Bayern; † 1093in Zell, heute St. Ulrich/Baden-Württemberg)

Ulrich entstammte einer angesehenen Patrizierfamilie ausRegensburg.
Er wurde zusammen mit Wilhelm von Hirsau in derBenediktinerabtei St. Emmeram in seiner Heimatstadt ausgebildet und 1044 Mitglied der Hofkapelle bei seinem Patenonkel, Kaiser Heinrich III. 1045 wurde er Archidiakon und Propst in Freising bei München bei seinem Onkel, Bischof Nitger.

Um 1052 begleitete er Heinrich III. auf dessen Romreise und begab sich dann auf eine Pilgerfahrt ins Heilige Land. Nach seiner Rückkehr verschenkte er seinen gesamten Besitz und trat wohl 1061 als Mönch ins Kloster in Cluny ein und empfing dort die Priesterweihe.
1082 wurde er Prior im Kloster Payerne, musste aber 1085 nach Auseinandersetzungen mit Bischof Burchard von Lausanne nach Cluny zurückkehren. Zwischen 1081 und 1087 verfasste er zusammen mit Wilhelm von Hirsau die "Consuetudines Hirsaugienses", die Grundlage der von Hirsau ausgehenden cluniazensischen Reform im deutschen Reichsgebiet.
1087 verlegte Ulrich sein Kloster aus Grüningen ins nahe Zell im Schwarzwald - in den heute nach ihm St. Ulrich benannten Ort.
Nach 1087 gründete er auch das Frauenkloster im benachbarten Bollschweil.

 


 Startseite  Aktuelles |  Gauverband |  Sachgebiete |  Archiv |  KontaktSeitenanfang 

© Copyright 2016 Chiemgau Alpenverband e.V.

boysvids.org