AktuellesGauverbandSachgebieteArchivKontakt
Sachgebiete

 
Namenstag:
16. August

Rochus
franz.: "der Fels"

16. August Rochus

Persönliche Daten:

Wohltäter, *1295; + 16.8.1327

Rochus, 1295 in der südfranzösischen Stadt Montpellier geboren, verlor früh seine Eltern, verteilte seinen Besitz unter den Bedürftigen und zog als mittelloser Pilger nach Rom.

In Italien pflegte er aufopfernd Pestkranke und wurde schließlich selbst todkrank. Doch niemand war jetzt bereit, ihn zu pflegen, nur ein Hund war bei ihm geblieben. Auf wunderbare Weise genas Rochus aber wieder. Daher wurde er zum populären „Pestheiligen“.

Als er in seine Heimatstadt zurückkehrte, kannte ihn niemand mehr, ja Rochus wurde als vermeintlicher Spion in den Kerker geworfen, wo ihn nach fünf qualvollen Jahren der Gefangenschaft der Tod erlöste. Erst auf dem Sterbebett soll man Rochus’ wahre Identität (an einem kreuzförmigen Muttermal) erkannt haben. . .
Reliquien wurden nach Venedig übertragen, wo man 1485 für ihn die Kirche San Rocco erbaute. Eine bekannte Kultstätte in Deutschland ist die Kapelle auf dem Rochusberg bei Bingen.

Wird dargestellt:

Rochus wird dargestellt als Pilger, Pestbeule am Oberschenkel,begleitet von einem Hund mit Brot im Maul.

Patron:

Der Heilige ist Patron von Venedig, Montpellier, Parma und Eichtal in Oberschlesien; der Ärzte, Apotheker, Chirurgen, der Kranken und Krankenhäuser., der Gefangenen, Bauern Gärtner, Schreiner, Pflasterer, Bürsterbinder, Totemgräber und Totengräber. Besonders verehrt wurde er aber als Schutzheiliger gegen Pest, Cholera und andere Seuchen. Gegen Tollwut, Fuß-, Bein-, und Knieleiden, gegenUnglücksfälle.

Wetterregeln:

Wenn Sankt Rochus trübe schaut, kommen die Raupen in das Kraut.“
„Wenn es um Sankt Rochus regnet, so folgt ein warmer Winter.“

 


 Startseite  Aktuelles |  Gauverband |  Sachgebiete |  Archiv |  KontaktSeitenanfang 

© Copyright 2016 Chiemgau Alpenverband e.V.

boysvids.org