AktuellesGauverbandSachgebieteArchivKontakt
Sachgebiete

 
Namenstag:
28. August

Augustinus
lat.: "der Erhabene"

28. August Augustinus

Persönliche Daten:

Bischof und Kirchenlehrer (* in Numidien dem heutigen Algerien;† in Hippo Regius/Algerien)

Augustin(us) von Hippo, der große Philosoph und Kirchenlehrer, wurde 354 zu Tagaste in Numidien (heute Algerien) als Sohn des römischen Beamten Patricius und der Christin Monica geboren.
Der geistig überaus rege junge Mann bekam eine hervorragende Ausbildung, wandte sich aber völlig von den christlichen Werten ab und führte als Student ein haltloses Leben. Seine Mutter versuchte ihn auf den rechten Weg zu bringen und folgte ihm nach Rom und Mailand.
Erst die Bekanntschaft mit dem wortgewaltigen Prediger Ambrosius - und nicht zuletzt der Einfluss seiner Mutter - machten Augustinus zu einem überzeugten Christen. Er kehrte in die Heimat zurück, änderte sein Leben von Grund auf und empfing schließlich die Priesterweihe.

Im Jahr 396 wurde er zum Bischof von Hippo (Nordafrika) gewählt. In den 34 Jahren seiner Amtszeit war er für sein Bistum ein unermüdlicher Seelsorger. Sein Einfluss als Theologe und Philosoph reichte weit über die Grenzen seiner Diözese hinaus. "Er war geprägt von glühender Gottesliebe und von aufopfernder Nächstenliebe. Seine Güte war grenzenlos." Durch seine zahlreichen, großes Aufsehen erregenden Schriften - wie u.a."Confessiones" (Bekenntnisse) oder "De civitate Dei" ("Vom Gottesstaat") wurde er zum geistigen Führer der ganzen abendländischen Kirche.
Als Hippo von den Vandalen unter König Geiserich belagert wurde, starb der große Kirchenlehrer und Philosoph am 28.August 430, 75 Jahre alt.

Augustinus hatte die Lust des Fleisches mit Schuld in Verbindung gebracht und sah — unter Bezug auf den syrischen Asketen Satornil — im Geschlechtsakt, einerlei ob ehelich vollzogen oder nicht, den Kern der Verderbtheit. Papst Gregor der Gr. (590-604) baute die Lehren Augustins aus und begriff den Geschlechtsakt der Eltern als Keim der Erbsünde, unter dessen Folgen das so entstehende Leben stehe

Aus einer Ordensregel, die Augustinus im Jahr 211 verfasst hatte, entwickelte sich im Laufe der Zeit die Regel für die Klöster des Augustinerordens - die Augustiner-Chorherrn und -Chorfrauen einerseits und die Augustiner-Eremiten andererseits.

Die sterblichen Überreste des Heiligen wurden im 8.Jhdt, als der Islam nach Nordafrika vordrang, nach Pavía in Italien gebracht

Von "Augustinus" können folgende Namen abgeleitet werden: August, Aust, Austin, Tino.

Wird dargestellt:

Er wird dargestellt mit Buch, flammenden Herz, Engel wasserschöpfenden Kind.

Patron:

Augustinus ist Patron der Theologen sowie der Buchdrucker und Bierbrauer Schutzheiliger für die Erhaltung des Augenlichts

Wetterregeln:

"Zu Sankt Augustin ziehen die Wetter hin."
"Um Sankt Augustin ziehen die Störche hin."
"Um die Zeit von Sankt Augustin ziehen die warmen Tage dahin."

 


 Startseite  Aktuelles |  Gauverband |  Sachgebiete |  Archiv |  KontaktSeitenanfang 

© Copyright 2016 Chiemgau Alpenverband e.V.

boysvids.org