AktuellesGauverbandSachgebieteArchivKontakt
Aktuelles
Samstag, 15. Oktober 2016

„D’Leit sans – de machan des Ganze zu wos Bsunderm“ – Resümee der vergangenen Trachtensaison vom Gauvorstand Miche Huber

Von: Anita Moka

Eine informative, disziplinierte Gauherbstversammlung hielt der Chiemgau Alpenverband für Tracht und Sitte e.V. im herbstlich geschmückten Prinzregentensaal in Marquartstein ab.

Die Gastgeber aus Marquartstein hatten mit den Alphornbläsern die ankommenden Besucher bereits im Hof begrüßt, die Polka-Dots spielten in kleiner Besetzung zur Einstimmung, Pause und Ausklang im Saal.

Berichte aus der Vorstandschaft und den Sachgebieten zeigten mit Hilfe passender Leinwand-Präsentation einen gelungenen Rückblick über das vergangene halbe Jahr. Die gut besuchte Gaufest-Woche in Unterwössen, zahlreiche Auftritte von Gaujugend und Gaugruppe in ganz Bayern und die Teilnahme an der Tagung des Bayerischen Trachtenverbands am vergangenen Wochenende prägten die Trachtensaison. In den letzten Herbstwochen wird mit dem Gaujugendtag in Rottau und dem Gauball in Grassau das 90jährige Gründungsjahr des Verbands würdig ausklingen. Ein Ausblick aufs kommende Jahr gewährte die Abstimmung zur Zuteilung der Gaufrühjahrsversammlung, die an den Verein „D‘Staffelstoana“ Bernau vergeben wurde. Die Gauherbstversammlung ging bereits beim letzten Mal an Frasdorf.

Nach einem vom Revisor Jakob Riedelsperger bestätigten, vorbildlichen Kassenbericht wurde der Gaukassier Klaus Weisser und die gesamte Vorstandschaft von der Versammlung entlastet. Nach den aufgezählten Beträgen hat der Gauverband verantwortungsvoll gewirtschaftet und voraussichtlich am Jahresende einen Gewinn zu verbuchen.

Ein Höhepunkt der Veranstaltung war die Ehrung von zwei verdienten Trachtlern, Martin Pfaffinger aus Hittenkirchen und Miche Stephan aus Rottau, die nach den berechtigten Anträgen ihrer Vereine für ihr Engagement das silberne Gauehrenzeichen erhielten.

Zum Abschluss bedankte sich der Trachtenverein Unterwössen mit seinem Vorstand Reinhard Kurz-Hörterer für die gute Zusammenarbeit beim Gaufest, Schorsch Fischer aus Prien regte an, bei Kirchgängen wie Gauwallfahrt und Gaufest die weltlichen Reden erst an den Schluss zu stellen und zwei der vier Organisatorinnen der musikalischen Veranstaltung „Frisch aufgspuit und gsunga“ im November, Martina Huber und Anna Pfisterer, luden noch alle Anwesenden dazu ein.