AktuellesGauverbandSachgebieteArchivKontakt
Aktuelles
Freitag, 12. März 2010

Die Abschlussveranstaltung ist in acht Wochen

Rubrik: Jahresmotto 2008 "Brauchtum"

Von: Anita Moka

Alle Beteiligten kamen zum Organisationstreffen

Besprechung mit den Verantwortlichen

Einteilung

Ortsbegehung

im Hefterstadl

begleitendes Motiv

Zu einem organisatorischen Kraftakt hat sich die Planung zur viertägigen Abschlussveranstaltung des Themas „Tradition und Brauchtum – bayerisches Leben?!“ entwickelt.

Letzte Woche trafen sich erstmals alle Helfer und Mitwirkenden zu einer konstruktiven Sitzung, um ihre bisher geplanten Vorlagen abzustimmen und Überschneidungen zu vermeiden. 

Bei der viertägigen Veranstaltung soll eine Ausstellung Einblicke geben, wie sich gesellschaftliche Veränderungen auf Rituale, Bräuche und Traditionen bis in den persönlichsten Winkel auswirken. „Wia´s war und wia´s is“ – gemäß dieser Leitlinie kommen Texte, Bilder und Exponate im Hefterstadel von Grassau zum Einsatz. Die Ausstellung „Von der Wiege bis zur Bahre“ wird am Donnerstag, 6. Mai um 19 Uhr eröffnet und sie ist an den drei folgenden Tagen jeweils von 10- Uhr bis 20 Uhr zu besichtigen.

Alois Glück, Dr. Thomas Gruber, Andreas Kuhnlein und Ernst Schusser sind Referenten:

Wechselwirkungen von gesellschaftlichen Entwicklungen und Traditionen stehen im Mittelpunkt einer Vortragsveranstaltung mit dem Titel „Gedankengänge und Volksmusik“ die am Freitag, 7. Mai ab 20 Uhr im Heftersaal stattfindet. Als Referenten konnten Alois Glück als Vorsitzender des Zentralrates der Katholiken, der auch die Schirmherrnschaft der Gesamtveranstaltung übernommen hat, Dr. Thomas Gruber als Intendant des Bayerischen Rundfunks, der Bildhauer und Oberbayerische Kulturpreisträger Andreas Kuhnlein aus Unterwössen sowie Ernst Schusser, Leiter des Volksmusikarchivs vom Bezirk Oberbayern gewonnen werden. Ihre Ausführungen werden volksmusikalisch gewürzt von den Hohenaschauer Musikanten und von den Huber Dirndl aus Wildenwart.

Am Samstag, 8. Mai ab 10 Uhr treffen sich Medien- und Brauchtumsvertreter zu einem Symposium, zu einem Gedankenaustausch zum Thema „Volkskultur und Medien“. Die Auswirkung der Medien auf unsere Gesellschaft und die daraus resultierende Verantwortung, sowie der öffentliche Auftrag werden gemeinsam und in Gruppenarbeit an diesem Tag erörtert und diskutiert werden. Gerade aus dem Gespräch miteinander  erwartet man sich von allen Seiten viel Informationen und Verständnis.

Eineweitere Besonderheit der Veranstaltungstage „Tradition und Brauchtum - bayerisches Leben?!“ bildet am Samstag, 8. Mai ab 20 Uhr im Heftersaal ein selbstinszeniertes Theaterstück in 5 Szenen mit dem Titel „Von der Wiege bis zur Bahre“. Dabei spielen erstmals Theatergruppenmitglieder aus Frasdorf, Wildenwart, Sachrang, Prien und Schleching gemeinsam auf einer Bühne. Karten hierfür gibt es beim Verkehrsamt in Grassau ab Mitte April,  Telefon 08641-697960

Nähere Informationen: 1. Gauvorstand Luck Entfellner, Telefon 08641-698715