AktuellesGauverbandSachgebieteArchivKontakt
Aktuelles
Sonntag, 05. November 2017

Reges Vereinsjahr bei Hittenkirchener Trachtler - 350 Mitglieder, Ehrung, Brandschutz und Grüne Woche 2018

Von: Anton Hötzelsperger

Von einem überaus regen 97. Vereinsjahr legte die Vorstandschaft des Trachtenvereins „Almenrausch“ in Hittenkirchen in der Jahresversammlung im eigenen Vereinsheim Rechenschaft ab. Die dabei festgestellte grundsolide Vereinsbilanz soll Basis sein, dass zum 100jährigen Bestehen des Vereins im Jahr 2021 zusammen mit dem dann 150. Geburtstag der örtlichen Feuerwehr wieder eine größere Festzelt-Festlichkeit nach Hittenkirchen kommen soll – dies gab Vorstand Christoph Kaufmann in seinem Ausblick bekannt.

350 Mitglieder zählt derzeit der Trachtenverein im Dorf Hittenkirchen, ihnen wird dank einer aktiven Vorstandschaft und ehrenamtlicher Mithelfer ein ganzjährige rühriges Vereinsleben geboten. Wie Schriftführerin Andrea Scheck in ihrem Rückblick festhielt, war Hittenkirchen heuer Gastgeberverein bei der Wallfahrt des Chiemgau-Alpenverbandes nach Raiten, beim Gaufest in Atzing erreichte der Verein den neunten Platz, 51 Dirndl und Buam zeigten sich beim Vereinspreisplatteln mit Dirndldrahn und der von Michael Berneder zusammengestellte Sänger- und Musikanten-Hoagascht wurde bereits zum 42. Mal mit großem Besuchererfolg durchgeführt. Die Informationen von Vorplattler Wolfgang Scheck reichten vom Simpson-Faschings-Ereignis über einen Dolomiten-Ausflug bis zur Fahrt auf die Grüne Woche 2018. Jugendleiter Hans Bauer berichtete von einem Übernachtungs-Ausflug auf die Krautinsel im Chiemsee, von einer erfolgreichen Teilnahme am 6-Vereine-Preisplatteln, von einer Heimatabend-Mitgestaltung im Laurenzi-Markt-Festzelt in Bernau, von einem Ausflug in den Märchenpark nach Ruhpolding und vom geplanten Klöpfelgehen im Dezember. „Ausser Kontrolle“ – so lautet das heurige Theater ab 18. November im Trachtenheim mit der eigenen Theatergruppe. Ausser Kontrolle scheint auch die Nachfrage hierfür zu sein, denn Andrea Scheck berichtete, dass aufgrund der enormen Nachfrage bereits ein sechster Aufführungstermin vereinbart wurde (Kartenvorverkauf unter Tel. 08051-1568 sowie im Mühlenladen in Kumpfmühle). Röckefrauenvertreterin Irmi Schuster informierte von einer geplanten Weihnachtsfahrt zum Tegernsee mit Schiffsreise. Seinen ersten Kassenbericht lieferte Anton Schuster ab, er übernahm das Amt von Martin Pfaffinger und dankte diesem nochmals für die mustergültige Übergabe. Zustimmung fand der Entlastungsbericht der Prüfer Georg Hinterholzer und Margit Pertl.

 

Vereinsstadl und Brandschutz im Trachtenheim

 

Für Vorstand Christoph Kaufmann standen zwei bauliche Themen im Mittelpunkt seines Rückblicks. Einmal hatte er guten Grund zu danken für die Fertigstellung des Vereinsstadels dank rund 600 ehrenamtlicher Helferstunden. Sorgen bereiteten dagegen die Brandschutzauflagen des Landratsamtes für das Trachtenheim. „Der laufende Betrieb konnte nur aufrecht erhalten werden, weil wir umgehend mit dem Einbau von Brandschutztüren reagierten. Bei den Maßnahmen wurden wir von der Gemeinde unterstützt, allerdings wurden wir vom Landratsamt in unserem Ehrenamt an die Grenze unserer Leistungsfähigkeit gedrängt“ – so der Vorstand, der die Kosten der noch laufenden Brandschutzmaßnahmen auf 15 bis 25 Tausend Euro bezeichnete und als Ausgleich eine Beitragserhöhung im kommenden Jahr zur Diskussion stellen will. Beruhigt hat sich -so der Vorstand weiter- das Bauvorhaben zwischen Wirt und Trachtenheim, es wird wohl nicht verwirklicht werden. Lobend erwähnte der Vorstand die Zusammenarbeit mit dem Chiemgau-Alpenverband, der auf seiner Herbstversammlung am 18. Oktober 2018 in Hittenkirchen einen zweiten Stellvertreter für Gauvorstand Miche Huber wählen will. Das Trachtenkulturzentrum in Holzhausen vom Bayerischen Trachtenverband soll 2018 mit der Jugendgruppe besucht werden. Weitere Termine im Ausblick waren die Terminabstimmung mit der Gemeinde Bernau, die Versteigerung am 26. Dezember in Weisham, im Winter ein Jugend-Tanzkurs, am 10. März ein Gstanzlsingen als Benefiz-Veranstaltung für die Björn-Schultz-Stiftung, am 12. Juli das 6-Vereine-Preisplatteln in Hittenkirchen und Ende Juli und Anfang August der Besuch der Festwoche anlässlich des 82. Gautrachtenfestes in Rottau. Die nächste eigene Veranstaltung im Trachtenheim ist am Freitag, 10. November das Tanzfest mit der Außerfeldener Tanzlmusi.

 

In seinem Grußwort bezeichnete Bürgermeister Philipp Bernhofer im Beisein von Alt-Bürgermeister Klaus Daiber den GTEV Hittenkirchen als einen gut aufgestellten Verein, der von Jung bis Alt sowie vom Dorffest in Hittenkirchen bis zum Laurenzimarkt in Bernau ganzjährig aktiv ist. „Es ist eine Freude, zu den Veranstaltungen ins Trachtenheim zu kommen und zu hören, wie das Theater schon nachgefragt wird, freuen wir uns auch auf die Grüne Woche, denn die Bernauer und Hittenkirchener Trachtler und Blasmusikanten haben die Ehre, die Grüne Woche in der Bayernhalle am Freitag, 19. Januar zu eröffnen“, so der Bürgermeister.

 

Peter Pertl jetzt Ehrenmitglied

 

Eine besondere Ehrung gab es für Peter Pertl, seit 50 Jahren ist er Mitglied im Verein, als vor 42 Jahren das Trachtenheim erbaut wurde war er als junger Unternehmer tagelang und nimmermüde als ehrenamtlicher Helfer zugegen. „Du hast uns beispielhaft mit Arbeit unterstützt, aber auch die ganzen fünf Jahrzehnte warst Du bei ungezählten Veranstaltungen dabei, auf Dich konnte und kann man sich immer verlassen“ – mit diesen Worten ernannte Kaufmann Peter Pertl zum Ehrenmitglied und er überreichte zusammen mit Trachtendirndl Maria Pfaffinger eine Urkunde und ein Ehrenzeichen.

Beim Tagesordnungspunkt „Dank“ sagte Vorstand Kaufmann ein besonderes „Vergelt´s Gott“ den Eheleuten Frieda und Ernst Wörtz sowie Ehrenvorstand Christian Kaufmann für deren ständiges Kümmern um das Trachtenheim. Ein weiterer Dank galt Fritz Lampersberger, der sich um die musikalische Ausbildung der Jugend sorgt und der mit dieser am Sonntag, 26. November beim Kreisjugendring-Hoagascht in Atzing teilnimmt sowie den Ortsvereinen für das gute Miteinander im Jahreslauf. Vorstand Georg Hinterholzer von den Hittenkirchener Veteranen gab in diesem Zusammenhang bekannt, dass sich der Verein zukünftig als Friedensverein neu aufstellen möchte und Förder-Mitglieder bei zehn Euro Beitrag mit gleichen Rechten wie bisherige Mitglieder aufnehmen will. Zweiter Vorstand Florian Wörndl dankte Erstem Vorstand Christoph Kaufmann für dessen unermüdliches Engagement und Mitglied Franz Schnaiter bat eindringlich, das Jubiläumsjahr 2021 für ein großes Fest mit der Feuerwehr zu nutzen. Den Abschluss der Versammlung, die mit einem Schweinsbraten-Essen begann, bildete ein interessanter Bilderbogen vom Gaufest, das vor sieben Jahren in Hittenkirchen stattfand.

 

Fotos: Hötzelsperger – Eindrücke von der Jahresversammlung des Trachtenvereins Hittenkirchen

Ehrung: von links: 1. Vorstand Christoph Kaufmann, Maria Pfaffinger und Peter Pertl, neues Ehrenmitglied beim GTEV „Almenrausch“ Hittenkirchen.

 

 

Hittenkirchener fahren zur Grünen Woche

 

Von Donnerstag, 18. Januar bis Sonntag, 21. Januar unternimmt die Gemeinde Bernau mit ihrer Musikkapelle sowie mit den Aktiven der Trachtenvereine Bernau und Hittenkirchen eine Fahrt zur Grünen Woche nach Berlin. Für diese Fahrt mit drei Bussen bestehen noch Mitfahrgelegenheiten für Vereinsmitglieder des Hittenkirchener Trachtenvereins, diese können sich noch bis Freitag, 10. November bei Vorplattler Wolfgang Scheck oder bei Christoph Osterhammer in der Tourist-Inforamtion Bernau, Telefon 08051-9868-0 anmelden. Die Fahrt beinhaltet bei der Hinfahrt einen Besuch in Dresden (Frauenkirche), die Teilnahme an der Eröffnung der Grünen Woche in der Bayernhalle, ein Standkonzert der Musikkapelle im Europa-Center, eine Stadtrundfahrt in Berlin mit der Möglichkeit, den Reichstag zu besuchen sowie bei der Heimfahrt ein Besuch von Leipzig. Die Teilnahme an der Busfahrt steht auch Nicht-Vereinsmitgliedern offen.