AktuellesGauverbandSachgebieteArchivKontakt
Aktuelles
Sonntag, 24. Februar 2008

In Sachen Brauchtum einiges vor

Rubrik: Jahresmotto 2008 "Brauchtum"

Von: Andi Scheck

Der Chiemgau-Alpenverband stellt seine geplanten Aktionen zum Thema „Tradition und Brauchtum – Bayerisches Leben“ vor.

„Die bevorstehenden Wahlen zeigen, dass Tradition und Brauchtum wieder einen höheren Stellenwert in unserer Gesellschaft bekommen“ – mit dieser Feststellung begann Gauvorstand Ludwig Entfellner das zweite Treffen zum neuen Schwerpunktthema „Brauchtum“ am 21.Februar im Trachtenheim Prien. Der Einladung des Gauverbands waren zahlreiche Vereinsvorstände und Interessierte gefolgt, um nach dem ersten Treffen im vergangenen Herbst nun konkrete Aktionen und Veranstaltungen zu besprechen.
Die Aktivitäten zu diesem Motto werden unter den Oberbegriff „Tradition und Brauchtum – Bayerisches Leben“ gestellt und sollen den Vereinen helfen sich auf Grundsätzliches zu besinnen. Der Gauverband sieht seine Aufgabe vorrangig darin das Wissen über Brauchtum in unserer Gegend zu sammeln und für die Allgemeinheit anzubieten. Dazu sollen verschiedene Medien genutzt werden.
Zweiter Gauvorstand Michi Huber plant ein „Chiemgauer Brauchtumsrätsel“ das über die verschiedenen Gemeindezeitungen des Verbandsgebietes veröffentlicht werden soll. Voraussichtlich ab Mai soll jeden Monat Wissenswertes über einen Brauch in den Zeitungen erscheinen. Zu diesem Brauch wird dann in der darauf folgenden Ausgabe eine Rätselfrage gestellt. Zwischen den richtigen Einsendungen entscheidet das Los und der Gewinner erhält einen Sachpreis, der durch Sponsoren finanziert werden soll.
Ein weiteres Medium stellt das Internet dar. Zweiter Gaupressewart Andi Scheck zeigte den Anwesenden als Verantwortlicher für die Internetseite des Gauverbands die geplanten Erweiterungen zum neuen Schwerpunktthema. Es ist bereits mit dem Erstellen eines Brauchtumskalenders begonnen worden, der Namenstage und Bräuche beinhaltet. Durch Klick auf den einzelnen Namen erhält der Besucher detaillierte Informationen zum jeweiligen Namenspatron und es werden auch zugehörige Wetterregeln und Bräuche genannt, die wiederum in einer eigenen Seite genauer erklärt werden. Andi Scheck zeigte den Zuschauern an Hand einiger Abbildungen zum 24.Juni, dem Namenstag von „Johannes dem Täufer“, wie das im Einzelnen aussehen kann. Neben verschiedenen Wetterregeln ist hier auch ein Link zum Brauch der „Sonndwend- oder Johannifeuer“. Bereits auf der Startseite unter www.chiemgau-alpenverband.de soll in Zukunft jeweils der aktuelle Namenstag und derzeitige Bräuche angezeigt werden.
Zu einem großen Teil stehen Bräuche in unserer Gegend in Zusammenhang mit kirchlichen Anlässen. Auch in der Kirche selbst gibt es viele „traditionelle“ Handlungen, die aber oft gar nicht verstanden und hinterfragt werden. Gauvorstand Ludwig Entfellner wird deshalb in Kooperation mit Diakon Notter aus Marquartstein einen Vortrag „Liturgie – ein Buch mit sieben Siegeln?“ organisieren, zu dem Dr. Mittermeier vom Erzbischöflichen Ordinariat München-Freising als Referent eingeladen wird. Diese Hilfestellung zur kirchlichen Symbolik, zum Ablauf der kirchlichen Handlungen kann für Jugendleiter, Eltern und Vorstände viel zum Verständnis beitragen. Zur Gauwallfahrt nach Raiten kündigte Entfellner auch ein kleines Merkblatt mit den Rosenkranzgesätzen und der Bayernhymne an.

Einige Vereine haben ebenfalls schon Veranstaltungen geplant, so wird es zum Beispiel im Herbst in Schleching um Almbräuche gehen. In Wössen wird bereits einmal im Monat ein Artikel zu Brauchtumsthemen in der Gemeindezeitung veröffentlicht, der jeweils von verschiedenen Gruppen aus den Vereinen vorbereitet wird.