AktuellesGauverbandSachgebieteArchivKontakt
Sachgebiete

Franz Eder, Gauplattln 2003

Die Anfänge des Schuhplattelns in Bayern reichen bis zum Jahre 1801 zurück. Es handelt sich von Anfang an um einen Werbetanz, mit dem der Bursch um die Gunst des Dirndl warb. Der frei gestaltete Werbetanz wandelte sich von der Mitte des 19. Jahrhunderts an zum Schautanz. Ein bedeutender Zeitpunkt in den Anfängen des Schuhplattelns war auch die Vorführung vor König Maximilian II auf dessen Reise durch das bayerische Gebirge im Jahre 1858.

Im Gebiet des heutigen Chiemgau-Alpenverbandes für Tracht und Sitte gehen die Aufzeichnungen über das Schuhplatteln bis ins Jahr 1880 zurück, als in Hohenaschau im Gasthof "Zur Burg" zum ersten Mal vier bis sechs Buam gemeinsam geplattelt haben. Es wurde der "Haushamer Plattler", auch "Vögelfanga" genannt geplattelt.
1891 wurde in Miesbach das erste Preisplatteln abgehalten. 1911 erschien die erste Niederschrift über das Schuhplatteln.


1926 wurde der Chiemgau-Alpenverband gegründet. Bereits 1927 fand das erste Gaupreisplatteln in Unterwössen statt. 1928 wurde es in Niederaschau und 1929 in Grassau abgehalten. In den Jahren 1930 bis 1935 fiel es aus.


Gaugruppe beim Gauheimatabend 2003 in Übersee

1934 wurde der Jakob Zenz aus Hohenaschau zum ersten Gauvorplattler des Chiemgau-Alpenverbandes gewählt. Das nächste Gaupreisplatteln fand 1936 in Marquartstein statt. Kurz vor und während der Kriegszeit von 1937 bis 1945 fiel die Veranstaltung wieder aus.

Die Tätigkeit der Trachtler nach dem Krieg begann wieder 1946. Leider ist Gauvorplattler Jakob Zenz aus dem Krieg nicht mehr heimgekehrt. Zu seinem Nachfolger wurde Ludwig Hufnagel aus Unterwössen gewählt. Im selben Jahr 1946 wurde in Grassau im Gasthof "Zur Post" wieder ein Gaupreisplatteln abgehalten. Es findet seither jedes Jahr ohne Unterbrechung statt. Ebenfalls jedes Jahr halten die 23 dem Gauverband angeschlossenen Vereine ihr Vereinspreisplatteln ab.

1960 wurde das bewährte Gaudirndldrahn eingeführt. Es fand zum ersten Mal am 22. Oktober 1960 im Gasthof  "Zur Post" zusammen mit dem Gauball statt. Die Reihenfolge beim Dirndldrahn, damals wie heute,  ist ein Walzer, ein Plattler, ein Walzer und ein Plattler. Nach dem Walzer erfolgt jeweils ein Ausdrahn und nach dem ersten Plattler einmal das Einfangen.

 

Text: Hubert Haas, 2004

Bilder: Andi Scheck, 2003

Statistik

Ergebnisse-Gaupreisplattln-bis-2003.pdf

Ergebnisse Gaupreisplatteln bis 2003

24 K

Ergebnisse-Gaudirndldrahn-bis-2003.pdf

Ergebnisse Gaudirndldrahn bis 2003

17.7 K