Wiesn-Ein­stim­mung in der Sta­chus Pas­sa­ge in Mün­chen

von Dominik Wierl am 17. September 2019

Wiesn-Ein­stim­mung in der Sta­chus Pas­sa­ge in Mün­chen

von Dominik Wierl am

Schriftgröße: A A A

Nachtmodus:

Zuletzt geändert: 29.09.2019

und im Hof­bräu­haus mit der Gau­ju­gend des Chiem­gau Alpen­ver­bands.

Auch in die­sem Jahr durf­te die Gau­ju­gend­grup­pe des Chiem­gau-Alpen­ver­ban­des wie­der nach Mün­chen in die Sta­chus-Pas­sa­ge. Mit der Rottau­er Tanzl­mu­si und den Hafen­stei­ner Alp­horn­blä­sern zogen sie vor­bei­ge­hen­de Pas­san­ten in ihren Bann.

Die „Münch­ner“ bzw. die zufäl­li­gen Zuschau­er konn­ten ganz nah erfah­ren, was es heißt, bay­ri­sches Brauch­tum zu erle­ben.

Wäh­rend die Rottau­er Tanzl­mu­si eins ums ande­re zum Bes­ten gab, konn­te die Gau­ju­gend ihnen Rede und Ant­wort ste­hen.

Eben­falls gro­ßen Bei­fall erhiel­ten die Hafen­stei­ner Alp­horn­blä­ser.

Bei den Pas­san­ten stell­te sich dann die Fra­ge, wie denn ein sol­ches Instru­ment funk­tio­niert und waren sicht­lich über­rascht, dass so ein Alp­horn doch recht groß bzw. lang ist.

Ganz begeis­tert waren die inter­es­sier­ten Zuschau­er von den Dirndln. Wie man sich nur so schnell dre­hen kann ohne dass einem schlecht wird.

Die Buam begeis­ter­ten mit ihrem Plat­teln. Die Fra­ge, ob das denn nicht weh tut wur­de ein­stim­mig ver­neint.

Nach der Sta­chus-Pas­sa­ge ging es noch ins Hof­bräu­haus Mün­chen.

Für die Jugend­li­chen ein Erleb­nis!

Die Rottau­er Tanzl­mu­si, die Hafen­stei­ner Alp­horn­blä­ser und auch die Gau­ju­gend­gru­pe stell­ten dort ihr Kön­nen unter Beweis und ern­te­ten tosen­den Applaus.

Ziem­lich erschöpft aber sicht­lich zufrie­den über die ver­gan­ge­nen Stun­den in Mün­chen tra­ten wir spät abends den Heim­weg an….

Dan­ke an Andre­as Hil­ger, ohne den die­se Fahrt nicht zustan­de gekom­men wäre!