Namenstage

Heinrich v.Baumburg

2. April Heinrich von Baumburg

Persönliche Daten:

Inkluse (†1200)

Heinrich von Baumburg starb im 12. Jahrhundert in Baumburg, heute Ortsteil von Altenmarkt an der Alz in Bayern. Heinrichs Lebensregel ist erhalten.

Franz v.Paola

2. April Franz von Paola

persönliche Daten:

Franz von Paula * 1436 (1416?), + 1507.

Er stammte aus Kalabrien (Unteritalien) und wurde von seinen Eltern mit 13 Jahren den Franziskanern zur Ausbildung übergeben. Mit 15 Jahren zog er sich in die Einsamkeit zurück, wo er in strengster Askese lebte.

Bald sammelten sich immer mehr Gleichgesinnte um ihn, so daß er 1454 in Cosenza ein Kloster und eine Kirche baute. Sie nannten sich Eremiten vom hl. Franz von Assisi; der Orden ist heute bekannt als Mindere Brüder oder Paulaner. Franz hatte die Gabe der Wunder und der Prophetie.

Auf Befehl des Papstes begab er sich zum schwerkranken französischen König Ludwig XI, den er auf den Tod vorbereitete und dessen Sohn er beistand. Francesco teilte der Überlieferung nach dem oft grausam herrschenden König mit, dass er ihn nicht von seiner Krankheit befreien könne, ihn aber auf einen christlichen Tod vorbereiten wolle - ein Angebot, das der König tatsächlich akzeptierte; der König starb 1483 in seinen Armen.Von da an lebte Franz in Frankreich.

Darstellung:

Darstellung in schwarzem Ordenshabit, mit halblangem, unten abgerundetem Skapulier und langem Bart. Das Wort „Caritas“ im Heiligenschein auf seiner Brust, über ihm oder an seinem Stab. Als Büßer mit Geißel, Buch und Totenkopf. Auf seinem ausgebreiteten Mantel im Meer stehend (in Ermangelung eines Schiffes sei er auf seinem Mantel nach Sizilien gefahren).

Patron:

Patron der Einsiedler, italienischen Seeleute.

Eustasius

2. April Eustasius von Luxeuil

persönliche Daten:

Eustasius – siehe auch 29.März

Eustasius, stammte aus Burgund, folgte seinem Lehrer Kolumban nach Bregenz und wurde 615 als essen Nachfolger Abt von Luxeuil. Von dort ging er als Glaubensbote zu den Waraskern am Doubs und später nach Bayern. Ihm und Agilus wird die erste Gründung des Klosters Weltenburg zugeschrieben.

Er habe Besessene, Blinde und Fieberkranke geheilt.

Nach Luxeuil zurückgekehrt, musste sich Eustasius mit seinen Mönchen auf der Synode von Mâcon 626/627 verpflichten, die iroschottischen Formen des Gottesdienstes aufzugeben und sich dem Brauch der gallischen Kirche anzuschließen.

Eustasius starb am 2. April 629.

Darstellung:

Eustasius wird dargestellt als Abt mit Stab und Buch, Götzenbilder stürzend oder Besessene heilend.

Patron:
Eustasius wird angerufen gegen Besessenheit, als Patron der Blinden, der Felder, des Viehs;