Reit im Winkl fei­ert Jubi­lä­um der his­to­ri­schen Grup­pe

von Dominik Wierl am 24. September 2019

Reit im Winkl fei­ert Jubi­lä­um der his­to­ri­schen Grup­pe

von Dominik Wierl am

Schriftgröße: A A A

Nachtmodus:

Zuletzt geändert: 30.09.2019

Ihr 90jähriges Grün­dungs­ju­bi­lä­um fei­ert die His­to­ri­sche Grup­pe des Trach­ten­ver­eins „Dö Koasa­wink­la“ Reit im Winkl am kom­men­den Sonn­tag, 29. Sep­tem­ber, auf der Winklmoos-Alm. Als Grün­dungs­tag gilt der 11. August 1929, als vom Thea­ter­ver­ein Reit im Winkl in Zusam­men­ar­beit mit dem GTEV Dö Koasa­wink­la ein his­to­ri­scher Trach­ten­abend abge­hal­ten wur­de.

Dabeit trat zum ers­ten Mal in der Geschich­te des 1901 gegrün­de­ten Trach­ten­ver­eins eine Grup­pe in der alten Reit im Wink­ler Tracht mit Volks­tän­zen auf. In der Hei­mat­zei­tung stand dar­über: „Die Glanz­num­mer des Abend aber waren jene Rei­gen und Tän­ze, wel­che in der alten, ech­ten Tracht von Leu­ten vor­ge­führt wur­den, denen die Pfle­ge der alten Tracht wahr­haft am Her­zen liegt.“ Dies ist die Geburts­stun­de der His­to­ri­schen Trach­ten­grup­pe in Reit im Winkl.

Ihr Lei­ter war von Anfang an Toni Spei­cher. Nach dem Krieg wur­de sie dann in den Trach­ten­ver­ein über­führt. Von 1961 bis 1995 war Ste­fan March­ner Lei­ter der His­to­ri­sche Grup­pe und von da an bis 2008 Georg Sal­ven­mo­ser. Seit­her wird sie von Micha­el Neu­mai­er ange­führt. Die­ser war von 1991 bis 2007 Vor­stand und ist seit 2018 Ehren­vor­stand der Koasa­wink­la.

In ihrer male­ri­schen Tracht pfle­gen die „His­to­ri­schen“ die alten über­lie­fer­ten Volks­tän­ze, so unter ande­rem das Bau­ern­madl, den Dät­scher, das Hia­ta­madl und den Masia­ner. Die Frau­en tra­gen ein schwar­zes Röckeg­wand, dazu wei­ße Strümp­fe und schwar­ze Trach­ten­schu­he. Der hohe Hut ist ein­heit­lich mit blau­en Bän­dern und gol­de­ner Quas­te sowie mit Gold­bor­ten an der Unter­sei­te der Hut­krem­pe ver­ziert. Das Tuch und die Schür­ze wer­den in ver­schie­de­nen Far­ben getra­gen. Die Män­ner tra­gen eine schwar­ze Bund­ho­se, wei­ßes Hemd, wei­ße gestrick­te Strümp­fe und schwar­ze Haferl­schu­he, dazu eine schwar­ze Jop­pe, einen schwar­zen Hut mit zwei schwar­zen Quas­ten sowie zwei wei­ßen Gockerl­fe­dern. Die Kra­wat­te und das Leibl wer­den in ver­schie­de­nen Far­ben getra­gen, und auch der Leder­ran­zen darf nicht feh­len.

Das 90. Grün­dungs­ju­bi­lä­um am Sonn­tag beginnt um 11 Uhr mit einem Got­tes­dienst in der Berg­kir­che St. Johann im Gebirg auf der Winklmoos-Alm. Anschlie­ßend ist Musik und Tanz im Berg­gast­hof Son­nen­alm, bei schö­nem Wet­ter auf der Frei­büh­ne. Es spielt die Ruh­pol­din­ger Tanzl-6er. Dazu gibt es Trach­ten­tän­ze der Jubi­lä­ums-Grup­pe und sicher auch der ein­ge­la­de­nen His­to­ri­schen Grup­pen der Nach­bar­ver­ei­ne „D’Achentaler“ Unter­wös­sen, Mar­quart­stein-Pie­sen­hau­ser, „d’Hochplattner Gras­sau“ und „D’Rauschberger Zell“ Ruh­pol­ding.

Bericht und Fotos: Sepp Hau­ser