Bay­erns Tracht­ler tagen und fei­ern beim Loi­sach­ta­ler Gau­ver­band

von Anton Hötzelsperger am 30. September 2019

Bay­erns Tracht­ler tagen und fei­ern beim Loi­sach­ta­ler Gau­ver­band

von Anton Hötzelsperger am

Schriftgröße: A A A

Nachtmodus:

Zuletzt geändert: 16.10.2019

„Tra­di­ti­on und Fort­schritt und dies zu jeder Stund auf fes­tem Grund“ – gemäß die­sem Grund­satz will die Baye­ri­sche Staats­re­gie­rung auch fort­an aktiv und för­dernd den Baye­ri­schen Trach­ten­ver­band bei des­sen Auf­ga­ben unter­stüt­zen. Dies beton­te in einem Gruß­wort der Staats­mi­nis­ter und Lei­ter der Baye­ri­schen Staats­kanz­lei Dr. Flo­ri­an Herr­mann bei der zwei­tä­gi­gen Jah­res­ta­gung der Trach­ter im Kur­haus in Bad Tölz. Dort war der Loi­sach­ta­ler Gau­ver­band Gast­ge­ber für 168 Dele­gier­te aus 22 Gau­ver­bän­den.

Wie Staats­mi­nis­ter Herr­mann wei­ter aus­führ­te, wird die Ehren­amt­lich­keit und Kul­tur­ar­beit der Tracht­ler hoch geschätzt. „High­tech im Beruf und in der Frei­zeit für die Trach­ten­sa­che ein­ste­hen, das ist ein viel­fäl­ti­ges und kein ein­fäl­ti­ges Leben. Bei all den gesetz­lich und büro­kra­tisch not­wen­di­gen Regeln dür­fen wir Maß und Mit­te nicht aus den Augen ver­lie­ren“, so der Minis­ter, der kon­kret zur geplan­ten Ver­schär­fung des Waf­fen­ge­set­zes und dem damit ver­bun­de­nen und dro­hen­den Mes­ser­ver­bot für die Tracht sag­te: „Das Mes­ser ist Bestand­teil der Tracht, so eine unsin­ni­ge Rege­lung wird es mit uns nicht geben“. Die­se Aus­sa­ge war ganz im Sin­ne von Gau­vor­stand Josef Pon­hol­zer, der im 100. Jahr des Loi­sach­ta­ler Gau­ver­ban­des Lan­des­vor­sit­zen­den Max Bertl mit sei­nen Reprä­sen­tan­ten von 165.000 erwach­se­nen und 100.000 jugend­li­chen Mit­glie­dern des Baye­ri­schen Trach­ten­ver­ban­des in der Kreis‑, Bäder- und Kur­stadt („Moder­ne Stadt mit Herz“) will­kom­men hieß. Max Bertl sei­ner­seits erin­ner­te zu Beginn der Lan­des­ver­samm­lung an sei­nen heu­er ver­stor­be­nen Vor­gän­ger Otto Dufter und er begrüß­te unter den Ehren­gäs­ten beson­ders des­sen Wit­we Hil­de Dufter, die Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Clau­dia Köh­ler, den Lan­des­vor­sit­zen­den des Bay­ern­bun­des Sebas­ti­an Frie­sin­ger, Ehren­kas­sier Wal­ter Wein­zierl sowie die Ehren­mit­glie­der Adi Mül­ler und Kon­rad Vogel. „Bay­ern ist schon laut Sat­zung ein Kul­tur­staat, für die­sen sind seit 1828 die Bezir­ke und vor allem die Tracht­ler zwei tra­gen­de Säu­len“ — mit die­sen Wor­ten lob­te Ober­bay­erns Bezirks­tags­vor­sit­zen­der Josef Mede­rer die von den Tracht­lern geleb­ten Grund­wer­te. Land­rat Josef Nie­der­mai­er bezeich­ne­te die Trach­ten­sa­che in einer Zeit der Gereizt­heit und Hek­tik als einen Hort der Ruhe und er bat: „Bleibt auch in Zukunft mutig und stellt Euch ohne Euch zu ver­stel­len“. Unter den inter­es­sier­ten Ver­samm­lungs­be­su­chern waren auch die Vor­sit­zen­den Bern­hard Find­eiß aus Schlier­see und Josef Engl­ber­ger von der Ver­ei­ni­gung His­to­ri­scher Trach­ten in Alt­bay­ern, die mit dem Baye­ri­schen Trach­ten­ver­band freund­schaft­lich koope­rie­ren.

Beim abend­li­chen Hei­mat­abend des Loi­sach­ta­ler Gau­ver­ban­des spra­chen Prä­si­dent Rupert Klein vom Bund der Öster­rei­chi­schen Hei­mat- und Trach­ten­ver­bän­de und Karin Dean, Pres­se­war­tin des Gau­ver­ban­des Nord­ame­ri­ka (mit 70 Ver­ei­nen und 5.500 Mit­glie­dern) ihre Gruß­wor­te und brach­ten dabei die Ver­bun­den­heit und Freund­schaft der Tracht­ler über die Gren­zen Bay­erns hin­aus zum Aus­druck. Lan­des­vor­sit­zen­der Max Bertl sag­te in sei­nem Bericht: „14 Gau­fes­te waren heu­er sicher schö­ne Höhe­punk­te, aber beden­ken wir, dass wir Tracht­ler das gan­ze Jahr sind und dass der Trach­ten­ver­band mit Gesell­schaft, Kir­che und Staat eine Ein­heit sein will“. Außer­ge­wöhn­li­che Ereig­nis­se im abge­lau­fe­nen Trach­ten­jahr waren unter ande­rem die Wei­he einer von Minis­ter­prä­si­dent Dr. Mar­kus Söder gestif­te­ten Stan­dar­te, ein Ehren­spa­lier beim Emp­fang für Prinz Charles aus Eng­land mit sei­ner Frau Camil­la, die Her­aus­ga­be eines Spielebu­ches und die Teil­nah­me jüngst am Okto­ber­fest­zug des Fest­rings Mün­chen . „Die an vier Tagen mit 128 Jugend­li­chen und 40 Betreu­ern erfah­re­nen Freu­den bei den Holz­hau­ser Jugend­ta­gen haben uns ange­regt, dass wir am 16. Mai 2020 ein gro­ßes Jugend­fo­rum im Trach­ten­kul­tur­zen­trum (TKZ) in Holz­hau­sen ver­an­stal­ten wol­len“, so Armin Schmid als Vor­sit­zen­der der Baye­ri­schen Trach­ten­ju­gend. Wei­te­re Pla­nun­gen des Dach­ver­ban­des gal­ten –wie Geschäfts­füh­rer Andre­as Ober­prie­ler aus­führ­te- dem ers­ten Bau­ab­schnitt zur Erwei­te­rung des Muse­ums mit einem Auf­wand von rund 1,2 Mil­lio­nen Euro, der Schaf­fung zusätz­li­cher Park­plät­ze sowie der Pla­nung einer Lager­hal­le. Ange­nom­men wur­den die Berich­te von Lan­des­chrift­füh­re­rin Hil­de­gard Hoff­mann und von Lan­des­kas­sier Mar­cus Gas­tei­ger. Zu den nächs­ten Akti­vi­tä­ten der baye­ri­schen Tracht­ler gehö­ren der Advents­markt im TKZ Holz­hau­sen von Frei­tag, 29. Novem­ber bis Sonn­tag, 1. Dezem­ber sowie gemein­sam mit dem Bay­ern­bund der Besuch der Inter­na­tio­na­len Grü­nen Woche im Janu­ar 2020. „Auch wenn wir eine Tracht tra­gen aus der Zeit um 1900, des­we­gen sind wir noch lan­ge nicht von ges­tern“ – so Anna Fel­ber­meir aus dem Donaugau als Vor­sit­zen­de des Sach­ge­bie­tes Öffent­lich­keits­ar­beit, das sich mit der gedruck­ten Zeit­schrift „Hei­mat- und Trach­ten­bo­ten“ genau­so wie mit face­book und den sozia­len Medi­en beschäf­tigt. Im Rah­men der Tagung wur­de die Tracht­ler-Dele­ga­ti­on im Rat­haus von Bür­ger­meis­ter Josef Jan­ker von der Stadt Bad Tölz emp­fan­gen, anschlie­ßend wur­de mit Musik durch die His­to­ri­sche Alt­stadt zum Kur­haus mar­schiert. Am Sonn­tag war ein Got­tes­dienst Bestand­teil des har­mo­ni­schen Tagungs­pro­gram­mes, das am Sonn­tag nach­mit­tag im Kur­haus zu Ende ging.

Fotos: Höt­zel­sper­ger – Ein­drü­cke von der Jah­res­ta­gung des Baye­ri­schen Trach­ten­ver­ban­des beim 100 Jah­re alten Loi­sach­ta­ler Gau­ver­band.