Rund um d´Feldwies im Advent

von Michaela Berg am 5. Dezember 2019

Rund um d´Feldwies im Advent

von Michaela Berg am

Schriftgröße: A A A

Nachtmodus:

Zuletzt geändert: 06.12.2019

Seit dem 1. Advent dür­fen Advents­freun­de in der Feld­wies dem Stern fol­gen und abends gemein­sa­me Zeit ver­brin­gen.

Ehren­vor­stand Schorsch Schober­stei­ner und sei­ne Frau Ruth hat­ten am 1. Advent ins Scho­bi-Dorf im Wald­weg ein­ge­la­den und alle Fami­li­en­mit­glie­der hat­ten bei den Vor­be­rei­tun­gen gehol­fen. Nach­dem es am Nach­mit­tag gereg­net hat­te, konn­te man sich abends gemüt­lich am Lager­feu­er tref­fen, gemein­sam Glüh­wein trin­ken und Bro­te essen und Rama­su­ri, einen Grap­pa-Mok­ka-Likör, genie­ßen. Ruth und Wolf­gang umrahm­ten den Abend auf ihrer Flö­te und Alt-Flö­te. Mit Schorsch sang Ruth ein Weih­nachts­lied aus den Dolo­mi­ten — Josef und Maria pla­nen dar­in ihre gemein­sa­me Abrei­se nach Beth­le­hem. Alle Advents­gäs­te gemein­sam stimm­ten dann in „Es weard scho glei dum­pa“ ein. Man merk­te die freu­di­ge Stim­mung zum Start des Feld­wie­ser Advents 2019 — vie­len Dank, dass wir kom­men durf­ten!

In der Niko­laus­wo­che führ­te uns der Stern zu Fami­lie Jau­er­nig ins Unter­land. Bri­git­te hat­te zusam­men mit Regi­na Kreuz, Anto­nia Stei­nert und Nadi­ne Linz­mei­er vie­le Ker­zen auf­ge­stellt, war­me Geträn­ke vor­be­rei­tet und geba­cken. Doch nicht nur kuli­na­risch wur­den alle ver­wöhnt. In der Gara­ge hat­ten sie zum Bas­teln ange­rich­tet und wun­der­schö­ne Papier­ster­ne wur­den dort von den Kin­dern und den Erwach­se­nen geschnit­ten und geklebt. Zum Lied „Stern über Beth­le­hem“ spiel­te Anto­nia auf der Gitar­re. Mit einem Gedicht mit vie­len Wün­schen für alle Advents­freun­de ver­ab­schie­de­ten die vier ihre Gäs­te — die Ster­ne fun­kel­ten am Him­mel, der Feld­wie­ser Stern hat­te den Weg gezeigt und mit viel Freu­de gings mit den Papier­ster­nen auf den Heim­weg. Vie­len Dank für den schö­nen Abend! Mögen eure Wün­sche uns beglei­ten.