Gau­fest-Urlaub

von Anita Moka am 2. August 2020

Gau­fest-Urlaub

von Anita Moka am

Schriftgröße: A A A

Nachtmodus:

Zuletzt geändert: 02.08.2020

Manch gute Idee fin­det ihren Ursprung im Gespräch an einer Bar. Am Gau­fest Sonn­tag 2014 in Stau­dach-Egern­dach erfuhr Gau­vor­stand Miche Huber, dass sich eine klei­ne Grup­pe Mün­che­ner dort zum „Gau­fest-Urlaub“ ein­quar­tiert hat­te. So ent­fällt die läs­ti­ge Hin- und Rück­fahrt und man kann bei den Ver­an­stal­tun­gen des Gast­ver­eins aus­ge­las­sen mit­fei­ern. Auf die Fra­ge was denn so zwi­schen den Tagen gemacht wer­de, fand sich gleich ein gemein­sa­mes Inter­es­se: Aus­flü­ge in die Chiem­gau­er-Ber­ge. Und so ging es drei Tage spä­ter auf dem Draht­esel von Mar­quart­stein los, hoch Rich­tung Hoch­plat­ten, um den Staf­fen und über die Moier­alm nach Rottau. Im Jahr drauf, beim Gau­fest in Prien, führ­te die Tour bereits mit einer grö­ße­ren Grup­pe, teils auf dem Radl von Rottau aus, teils zu Fuß von Aschau aus, auf die Kam­pen­wand mit Ein­kehr in der Stein­ling Alm. Jahr für Jahr ging es seit­her so wei­ter – eine schö­ne Tra­di­ti­on war ent­stan­den und von Jahr zu Jahr wuchs die klei­ne Grup­pe.

Heu­er war es dann wie­der soweit. Alle waren sich einig, dass auch Coro­na dem kei­nen Abbruch tun soll­te. Doch es waren eher hoch­som­mer­li­che Tem­pe­ra­tu­ren, die den Berg­marsch in Fra­ge stell­ten. Kur­zer­hand schlug Miche eine leich­te Tour im Wald mit Abküh­lung im Tau­ben­see vor. So tra­fen wir uns in Schleching an der Kir­che und mit dem Auto ging es zum Start am Wan­der­park­platz unter­halb vom Berg­gast­hof Strei­chen. Wir sie­ben Münch­ner wur­den heu­er vom Huber Miche, sei­ner Frau Clau­dia, der Hil­ger Lisi und dem Max Winklmair aus Rottau beglei­tet. Es folg­te nach weni­gen Höhen­me­tern die ers­te Ein­kehr in der Chiem­hau­ser Alm und anschlie­ßend das gemein­sa­me Mit­tag­essen in der Tau­ben­see­hüt­te ober­halb von Kös­sen. Danach kam in der Mit­tags­hit­ze die von allen ersehn­te Abküh­lung im Tau­ben­see. So lie­ßen sich auch die hoch­som­mer­li­chen Tem­pe­ra­tu­ren um die 30 Grad gut ertra­gen. Erfrischt bra­chen alle zur letz­ten Etap­pe auf – Ziel: Berg­gast­hof Strei­chen. Franz und Anderl Stroh­mayr begrüß­ten uns dort. Man­che pro­bier­ten die berühm­te Schwam­merl­sup­pe, ande­ren war dann doch eher nach wei­te­rer Abküh­lung in Form eines üppi­gen Erd­beer-Eis­be­chers oder einer Hal­be Bier.

Beim Abschied wur­den schon die ers­ten Plä­ne für das nächs­te Jahr bespro­chen. Wir alle freu­en uns schon jetzt auf ein Gau­fest 2021 in Reit im Winkl und ein Gau­fest 2022 in Schleching! Vergelt’s Gott Miche für des gria­bi­ge Zamm­kem­ma.

Chiem­gau­er München/Jens Wör­ner