Gau­fest- und Wall­fahrts-Pla­nun­gen bei den Chiem­gau­er Tracht­lern

von Anita Moka am 3. April 2021

Gau­fest- und Wall­fahrts-Pla­nun­gen bei den Chiem­gau­er Tracht­lern

von Anita Moka am

Schriftgröße: A A A

Nachtmodus:

Zuletzt geändert: 03.04.2021

Wie bereits berich­tet wur­de heu­er bereits zum zwei­ten Male das Gau­trach­ten­fest des Chiem­gau-Alpen­ver­ban­des für Tracht und Sit­te abge­sagt. Nach­dem es im Vor­jahr den Trach­ten­ver­ein „D´Gamsgebirgler“ Schleching erwisch­te, muss­te heu­er der Trach­ten­ver­ein „D´Koasawinkla“ Reit im Winkl sei­ne mehr­jäh­ri­gen Vor­be­rei­tun­gen been­den. Wie es mit den Gau­fes­ten wei­ter­ge­hen soll, stimm­ten bei einer vir­tu­el­len Zusam­men­kunft der Vor­stän­de aus den 23 Mit­glieds­ver­ei­nen der Vor­stän­de ab.

Zu die­ser Online-Sit­zung lud Gau­vor­stand Miche Huber aus Rottau ein. Ein­gangs bedank­te er sich beim Trach­ten­ver­ein Reit im Winkl und bei des­sen Vor­stand Pan­kraz Mühl­ber­ger für die stets engen Abstim­mun­gen des Fest­ver­eins mit der Gau­vor­stand­schaft. Bis zuletzt war die Hoff­nung vor­han­den, das Gau­fest als Höhe­punkt der Chiem­gau­er Tracht­ler im Jah­res­lauf doch noch durch­füh­ren zu kön­nen, aber letzt­lich muss­te man sich doch den Rat­schlä­gen der Medi­zin und den Auf­la­gen der Poli­tik beu­gen. Das Gau­fest ist aber nicht die ein­zi­ge Ver­an­stal­tung des Chiem­gau-Alpen­ver­ban­des. Tra­di­tio­nell beginnt das tracht­le­ri­sche Jah­res­ge­sche­hen mit der Bitt- und Dank-Wall­fahrt nach Rai­ten im Chiem­gau am Fei­er­tag „Chris­ti Him­mel­fahrt“, heu­er am Don­ners­tag, 13. Mai. „Eine Absa­ge wol­len wir zum der­zei­ti­gen Zeit­punkt noch nicht machen, aber einen Plan B haben wir schon. Soll­te es im Mai noch nicht mög­lich sein, dann haben wir vor, die Wall­fahrt am ursprüng­li­chen Gau­fest-Sonn­tag, 25. Juli nach­zu­ho­len. Einen Monat Vor­lauf zur dann end­gül­ti­gen Ent­schei­dung und wei­te­ren Abstim­mun­gen haben wir uns vor­ge­nom­men“ – so Gau­vor­stand Miche Huber. Fest­ge­hal­ten soll der­weil auf alle Fäl­le noch am geplan­ten Gau­ball am Frei­tag, 29. Okto­ber im neu­en Saal von Unter­wös­sen. Even­tu­ell soll an die­sem Abend auch ein Dirndld­rahn-Wett­be­werb ermög­licht wer­den. Ein redu­zier­tes Gau­preis­plat­teln soll im Dia­log mit den Gau­vor­platt­lern und mit der Gau­vor­tän­ze­rin ins Auge gefasst wer­den, den Pla­nun­gen zufol­ge vor­aus­sicht­lich in Reit im Winkl.

Chiem­gau­er Gau­trach­ten­fes­te wer­den bereits bis 2027 geplant

„Eine Maß Bier und eine Brot­zeit, Blas­mu­sik, Schuh­plat­teln und gemüt­lich bei­sam­men sein, das macht unse­re Gau­fes­te aus, aber Bier­bän­ke mit Ple­xi­glas-Schei­ben und Mas­ken, das kön­nen wir uns nicht vor­stel­len, des­we­gen haben wir über heu­er hin­aus eine neue Rei­hen­fol­ge für die Gau­fes­te zu ver­ein­ba­ren“ – mit die­sen Wor­ten bat Gau­vor­stand Miche Huber die Ver­eins-Vor­stän­de um Zustim­mung, dass sich die Ver­ei­ne, die bereits jetzt für die kom­men­den Jah­re eine Gau­fest­pla­nung kund­ta­ten oder hat­ten, eigens zusam­men­tun, um die neue Rei­hen­fol­ge zu bespre­chen. Zu die­sen Ver­ei­nen gehö­ren Schleching, Reit im Winkl, Über­see, Hohen­aschau, Feld­wies, Mar­quart­stein (2026 könn­te dort der 100. Geburts­tag des Chiem­gau-Alpen­ver­ban­des gefei­ert wer­den) und Greim­har­ting. Bis zur Gauf­rüh­jahrs­ver­samm­lung 2022, die beim Trach­ten­ver­ein „D´Griabinga“ Hohen­aschau statt­fin­den soll, ist eine Lösung gewünscht. Ver­ein­bart wur­de noch, dass die heu­er im Herbst tur­nus­ge­mäß anste­hen­den Neu­wah­len der Gau­vor­stand­schaft um ein Jahr ver­scho­ben wer­den, die Herbst­ver­samm­lung für die Dele­gier­ten der Ver­ei­ne wird am 15. Okto­ber beim Ame­ran­ger Trach­ten­ver­ein „Chiem­gau­viert­ler“ sein, die­ser Ver­ein kann oder könn­te heu­er sei­nen 100. Geburts­tag fei­ern.

„Schnei­dig bein­and, mit Lederhos´n und Dirndl‑G‘wand“

Eine „Gwand-Initia­ti­ve“ aus den Rei­hen der Gau­vor­stand­schaft kom­men­tier­te Gau­vor­stand Miche Huber mit den Wor­ten: „Es steht doch nichts dage­gen auch ohne offi­zi­el­len Anlass und pri­vat unser bes­tes und schö­nes Gwand, die Tracht anzu­zie­hen“. Gau­brauch­tums­war­tin Anja Voit aus Ober­wös­sen und Gau­trach­ten­war­tin Lis­beth Teng­ler aus Über­see haben des­we­gen für die Sonn­ta­ge 2. und 16. Mai die Akti­on „Schnei­dig bein­and, mit Lederhos´n und Dirndl‑G‘wand“ geplant. Dabei soll die Freu­de am Tra­gen und Her­zei­gen des Boari­schen G´wands im Vor­der­grund ste­hen und sicht­bar wer­den.

Text und Fotos: Höt­zel­sper­ger