End­lich wie­der JHV in der Feld­wies!

von Michaela Berg am 2. August 2021

End­lich wie­der JHV in der Feld­wies!

von Michaela Berg am

Schriftgröße: A A A

Nachtmodus:

Zuletzt geändert: 02.08.2021

Einen kurz­wei­li­gen und ergeb­nis­wich­ti­gen Abend erleb­ten die Feld­wie­ser Tracht­ler im Saal „ihres“ Wirts­hau­ses: seit der letz­ten JHV im März 2019 hat­te es kei­ne grö­ße­re Zusam­men­kunft der Tracht­ler gege­ben und doch war selbst in der Pan­de­mie-Zeit viel pas­siert, wor­auf zurück­ge­blickt wer­den konn­te. Aber auch eine wich­ti­ge Ent­schei­dung für die Zukunft wur­de ein­stim­mig getrof­fen: der Ver­ein wird sich für das Gau­fest 2025 bewer­ben! Ein Fest, dass bekann­ter­ma­ßen viel Arbeit bedeu­tet, aber unter allen Wort­mel­dun­gen aus der Ver­samm­lung wur­de schwer­punkt­mä­ßig die Freu­de und die Mög­lich­keit, den Zusam­men­halt und das Gemein­schafts­ge­fühl zu stär­ken, her­vor­ge­ho­ben. 1.Vorstand Mari­an­ne Jau­er­nig kann schon heu­te auf die Unter­stüt­zung der Gemein­de bau­en, wie Bür­ger­meis­ter Strauch in sei­nem Gruß­wort ver­sprach, aber auch ihre star­ke Trup­pe in allen Ver­eins­spar­ten steht moti­viert hin­ter dem schö­nen Vor­ha­ben. Wie enga­giert der Ver­ein auch in den letz­ten Mona­ten war zeig­te der erst­mals gemein­sa­me, qua­si als Ein­ak­ter zu ver­ste­hen­de, Bericht von Schrift­füh­re­rin Michae­la Berg, Kas­sie­re­rin Sabi­ne Ste­cher, Kin­der- und Jugend­lei­ter Wer­ner Linz­mei­er und 2.Vorplattler Fritz Berg. Es wur­de auf über 2 Jah­re Ver­eins­le­ben zurück­ge­schaut, wel­ches in 2019 das tra­di­tio­nel­le Ver­eins­ge­sche­hen zeich­ne­te mit den Hei­mat­aben­den, dem Cam­ping­fest, den Auf­trit­ten und dem Ver­eins­aus­flug. Auch vom gewal­ti­gen Mai­baum­auf­stel­len und dem 1., sehr erfolg­rei­chen Kocherl­ball konn­te erzählt wer­den. In 2020 und 2021 waren dann, wie über­all auf der Welt, Ver­an­stal­tun­gen und Tref­fen nicht mehr mög­lich. Der Stanzn­ball letz­tes Jahr war für das Ver­eins­le­ben der nicht geplan­te Abschluss, der bis heu­te andau­ert. Aber: mit Aktio­nen wie „Fesch bein­and 2020“, als die Feld­wie­ser tracht­le­ri­sche Fotos von sich mach­ten und die­se ver­öf­fent­li­chen wer­den durf­ten oder dem Advents­kranz am Mai­baum sowie dem 1. frei­en online Preis­plattln und Dirndld­rahn hiel­ten die „Chiem­gau“ Feld­wie­ser zusam­men und lie­ßen sich nicht auf­hal­ten in ihrer Freu­de und Kraft. Ois Tracht­ler bist ein­fach nia alloa! Eine sehr star­ke Akti­ven­grup­pe star­te­te heu­er bereits unter den mög­li­chen Bedin­gun­gen mit ihren Pro­ben und auch die Kin­der- und Jugend­grup­pe kann vie­le Paa­re zum Tan­zen schi­cken, weil der Zulauf sehr posi­tiv ist. Dank einer guten finan­zi­el­len Grund­la­ge kann der Ver­ein unter all die­sen Gege­ben­hei­ten gut gestimmt in die Zukunft schau­en. Die Ent­las­tung der Vor­stand­schaft für die Jah­re 2019 und 2020, wel­che ein­stim­mig ange­nom­men wur­de von der Ver­samm­lung, wur­de von Gabi Stei­ner bean­tragt, die die Kas­sen­prü­fung durch­ge­führt hat­te und alles ohne Bean­stan­dung vor­fand.

Zu Beginn der Sit­zung wur­de aber auch trau­ernd in die Ver­gan­gen­heit geblickt und den Ver­stor­be­nen der letz­ten Jah­re gedacht. So es erlaubt war, wur­den ver­stor­be­ne Feld­wie­ser Mit­glie­der in den zurück­lie­gen­den Mona­ten von Ver­eins­sei­te auch beim letz­ten Weg beglei­tet. Die Feld­wie­ser Fah­ne war in Abspra­che mit den Ange­hö­ri­gen immer dabei. Und nach­dem 2019 eine Lösung gefun­den war, mit wech­seln­den Fähn­ri­chen und Fah­nen­be­glei­tern die­ses ehren­vol­le Amt aus­zu­fül­len, stell­te sich Albert Schupf­ner jun. in der JHV 2021 einer außer­tour­li­chen Wahl, wel­cher vol­ler Freu­de ein­stim­mig per Hand­zei­chen von den 67 Anwe­sen­den zuge­stimmt wur­de. Mari­an­ne konn­te ihm sein Zoacha über­rei­chen, wel­ches er 2019 zurück­ge­ge­ben hat­te: sei­ne Freu­de an der Fähn­ri­ch­auf­ga­be hat­te er in sei­nen vie­le Ein­sät­zen in den letz­ten Mona­ten bereits immer wie­der gezeigt. Ein wei­te­res beson­de­res Zoacha erhielt an die­sem Abend Schmid Sepp, da Basch­ei: er wur­de neu­es Ehren­mit­glied im Feld­wie­ser Trach­ten­ver­ein. Sein akti­ves Trach­ten­le­ben als Vor­platt­ler und Vor­stand der Feld­wie­ser wur­de mit die­ser Ernen­nung gewür­digt. Mari­an­ne, Hans Scheck, 2.Vorstand, und Mar­tin Ste­phl, 3. Vor­stand, gra­tu­lier­ten ihm dazu herz­lich.

Natür­lich durf­te der Ver­ein auch sei­ne lang­jäh­ri­gen Mit­glie­der ehren und 23 von 66 Ein­ge­la­de­nen konn­ten sich per­sön­lich ihr Zoacha abho­len, wel­ches ihnen Mar­ti­na Hei­gen­hau­ser und Schorsch Schober­stei­ner über­reich­ten:

Für 25 Jah­re: Größ Andrea, Jau­er­nig Bri­git­te, Jau­er­nig Flo­ri­an, Kreuz Josef, Kreuz Uschi.

Für 40 Jah­re: Gel­der Ste­fan, König Rudi, Kreuz Maria, Ste­phl Wast, Gries Wal­traud, Hiendl Fran­zis­ka, Irger Hubert

Für 50 Jah­re: Hof­mann Anna, Hof­mann Tina, Ste­phl Josef, Holz­ner Josef

Für 60 Jah­re: Schupf­ner Her­bert, Schwai­ger Ste­fan, Schwai­ger Wolf­gang sen., Ste­phl Xaver sen., Ewald Bir­git, Hei­gen­hau­ser Mari­an­ne

Und für 70 Jah­re Ver­eins­zu­ge­hö­rig­keit freu­te sich König Josef, da Ste­ga Sepp, über sein Zoacha.

Einig waren sich am Schluss alle: es war gescheid schön, dass man sich mal wie­der gese­hen hat­te, Zeit hat­te zusam­men­zu­sit­zen und die Musi von den Alp­horn­blä­sern und Tho­mas, Moni­ka und Kor­bi­ni­an Hiendl sowie Gel­der Ste­fan genie­ßen durf­te. Den Feld­wie­der Auf d´Nacht hof­fen die Tracht­ler ver­an­stal­ten zu kön­nen und mit die­sem Wunsch been­de­te Mari­an­ne Jau­er­nig den Abend mit dem Wahl­spruch, der von den Vor­fah­ren über­lie­fert wur­de: Treu dem guten alten Brauch!