Jahr­tag mit Jah­res­haupt­ver­samm­lung des GTEV Lam­stoana Frasdorf

von Frasdorf am 8. August 2021

Jahr­tag mit Jah­res­haupt­ver­samm­lung des GTEV Lam­stoana Frasdorf

von Frasdorf am

Schriftgröße: A A A

Nachtmodus:

Zuletzt geändert: 08.08.2021

Das ers­te gro­ße Zusam­men­kom­men für heu­er war die Jah­res­haupt­ver­samm­lung mit Jahr­tag am 01. August 2021 in der Lam­sto­ahal­le. Lei­der konn­te der Feld­got­tes­dienst auf­grund der Wit­te­rung nicht wie geplant statt­fin­den. Auch die Libe­ra am Krie­ger­denk­mal fand nicht in gewohn­ter Wei­se statt. Trotz­dem leg­ten die Vor­stän­de eine Blu­men­scha­le zum Geden­ken an die Gefal­le­nen nie­der und Sebas­ti­an Graf hielt spä­ter in der Ver­samm­lung eine kur­ze Anspra­che. Er beton­te, wie wich­tig der Ver­ein gera­de in der jet­zi­gen Zeit ist, in der wir Halt und Zuver­sicht brau­chen und in der jeder mit­an­pa­cken muss, um das Ver­eins- und Gemein­de­le­ben wie­der aktiv zu gestal­ten. Anschlie­ßend wur­de in einem Moment des Schwei­gens den Ver­stor­be­nen gedacht.

Sebas­ti­an Graf umriss im Vor­stands­be­richt die Zeit, die seit der letz­ten Jah­res­haupt­ver­samm­lung ver­gan­gen ist. Die größ­te Ver­än­de­rung konn­ten alle Anwe­sen­den mit eige­nen Augen bewun­dern: Die abge­schlos­se­nen Umbau­ar­bei­ten in der Lam­sto­ahal­le. Mit eini­gen Bil­dern wur­de ein Über­blick über den Pro­zess des Umbaus gege­ben. Dabei beton­te Graf haupt­säch­lich die groß­zü­gi­ge finan­zi­el­le Unter­stüt­zung der Gemein­de und die zahl­reich geleis­te­ten Arbeits­stun­den der Akti­ven und aller ande­ren Beteiligten. 

Da 2022 das 110-jäh­ri­ge Jubi­lä­um des GTEV Lam­stoana Fras­dorf ansteht und die FFW Fras­dorf 2023 ihr 150-jäh­ri­ges Bestehen fei­ert, haben  die bei­den Ver­ei­ne ein gemein­sa­mes Fest 2023 vor­ge­schla­gen. In der Ver­samm­lung wur­den dazu posi­ti­ve Mei­nun­gen geäu­ßert und es wur­de für das gemein­sa­me Fest abge­stimmt. Somit kann nun ein Fest­aus­schuss aus bei­den Ver­ei­nen gegrün­det und mit der kon­kre­ten Pla­nung begon­nen werden.

Zwi­schen­drin fand ein gemein­sa­mes Mit­tag­essen statt, bevor im Rah­men des Jahr­tags die Ehrun­gen für lang­jäh­ri­ge Mit­glied­schaft von 2020 und 2021 ver­lie­hen wur­den. Ins­ge­samt soll­ten 42 Ver­eins­mit­glie­der eine Ehrung für 25, 40, 50, 60 und sogar für 75 Jah­re erhal­ten. Von ihnen waren 22 Per­so­nen anwe­send und wur­den per­sön­lich für ihre lang­jäh­ri­ge Mit­glied­schaft beglück­wünscht. Eine ganz beson­de­re Ehrung wur­de zum ers­ten Mal ver­lie­hen und demen­spre­chend gewür­digt: Die 75-jäh­ri­ge Mit­glied­schaft von unse­rem Ehren­mit­glied Sebas­ti­an Bau­er sen. Er enga­giert sich seit sei­ner Jugend als Ver­eins­die­ner, Fähn­rich, Vor­platt­ler und Bei­sit­zer für den Trach­ten­ver­ein und ist noch heu­te mit sei­nen fast 95 Jah­ren auf vie­len Ver­eins­ver­an­stal­tun­gen anzu­tref­fen. Auf solch ein Mit­glied kann man als Ver­ein nur stolz sein! Des­halb durf­ten ihm die Vor­stän­de unter gro­ßer Begeis­te­rung aller Anwe­sen­den einen mit dem Ver­eins­lo­go gebrann­ten und mit Blu­men geschmück­ten Holz­tel­ler über­rei­chen. Vero­ni­ka Bau­er und Ste­fan Weber erhiel­ten die Ehrung für 40 Jah­re akti­ves Tracht­tra­gen von Gau­vor­stand Miche Huber. Er beton­te die Wich­tig­keit der Ehrun­gen für die­je­ni­gen, die das Ver­eins­le­ben auf­recht erhal­ten. Gera­de in die­ser Zeit bräuch­te es Ideen, Mut für Ver­än­de­run­gen und jun­ge sowie erfah­re­ne Ver­eins­mit­glie­der, die den Ver­ein gemein­sam vorantreiben.

Die Neu­wah­len die im Novem­ber 2020 tur­nus­mä­ßig statt­ge­fun­den hät­ten, wur­den von Bür­ger­meis­ter Dani­el Mair durch­ge­führt. Hier blie­ben die Pos­ten größ­ten­teils besetzt wie bis­her, nur Vero­ni­ka Breh­mer kam als zwei­te Dirndlver­tre­te­rin zum Ver­eins­aus­schuss hin­zu. Zum Schluss galt der Dank allen, die sich für den Trach­ten­ver­ein enga­gie­ren, beson­ders den Hel­fe­rin­nen und Hel­fern in den Platt­ler­pro­ben. Andre­as Kink rich­te­te dan­ken­de Wor­te an Sebas­ti­an Graf, der vor über zwei Jah­ren das Amt des 1. Vor­stands von Sepp Enzin­ger über­nom­men hat und die­ses nun mit Herz­blut und gro­ßem Enga­ge­ment ausübt.

Text: Mag­da­le­na Furt­ner, Bil­der: Hein­rich Reh­berg, Sebas­ti­an Graf