Der Vor­mit­tag am Gaufest-Sonntag…

von Anita Moka am 1. August 2022

Mes­se am Gau­fest­sonn­tag (mit Rede des Gau­vor­stands zum Download)

Der Kir­chen­platz am Damm war per­fekt gewählt:  Schat­ten für die Kir­chen­be­su­cher und der Blick direkt zum Geigl­stein, dem Motiv auf allen Gau-Abzei­chen, beson­ders vie­le Tracht­ler hat­ten sich ein­ge­fun­den.  Der Altar und die Ehren­gäs­te waren erhöht auf dem Damm, so dass sie die gro­ße Anzahl der anwe­sen­den­Tracht­ler bestau­nen und genie­ßen konnte.

Vom weit tönen­den Klang der Alp­horn­blä­ser wur­den die ankom­men­den Ver­ei­ne nament­lich mit ihren Vor­stän­den begrüßt und ein­ge­stimmt, die Mes­se von Pfar­rer Mar­tin Stras­ser  und Dia­kon Erik Ober­hor­ner wur­de fei­er­lich und har­mo­nisch von den Schlechin­gern Sän­gern mit Zither­be­glei­tung unter­malt. Das beglei­ten­de The­ma der Anspra­chen von anfangs Gau­vor­stand Miche Huber und abschlie­ßend Land­rat Sie­gi Walch dreh­te sich um das Selbst­be­wusst­sein der Tracht­ler zur Hei­mat und zu ihrer Stel­lung und Auf­ga­be. „Wir sind in der glück­li­chen Lage, unse­re Tra­di­ti­on und unser Brauch­tum wahr­lich zu leben und nicht nur dazustellen.“

Auch Pfar­rer Mar­tin Stras­ser beton­te, dass er sel­ber als Tracht­ler auf­ge­wach­sen war und des­halb die Trach­ten­sa­che beson­ders schät­zen und mit­er­le­ben kön­ne. Zur Über­ra­schung aller stimm­te er sel­ber auf dem Akkor­de­on den Andachts­jod­ler für alle zum Mit­sin­gen an. 

Zum Abschluss der Mes­se spiel­ten alle anwe­sen­den Musik­ka­pel­len unter der Lei­tung von Wal­ter Rei­sen­au­er „Gro­ßer Gott, wir loben dich“ und die Bay­ern­hym­ne für den gesam­ten Chor der Trachtenfamilie. 

Anbei die Rede des Gauvorstands: 

wei­te­re Bil­der vom Vor­mit­tag: https://photos.app.goo.gl/uDK9yW3RbdUft5R2A

[embed-goog­le-pho­tos-album link=„https://photos.app.goo.gl/uDK9yW3RbdUft5R2A“]