Gau­tanz­fest in Schleching mit pas­sen­der Ehrung

von Anita Moka am 4. August 2022

Der Mensch ist ein Tän­zer. Zwar fühlt sich nicht jeder glei­cher­ma­ßen dazu beru­fen. Doch seit es den Men­schen gibt, wird getanzt — für Frucht­bar­keit und gutes Wet­ter, für Jagd- und Kriegs­glück, für ein lan­ges Leben und aus schie­rer Lust an der Bewe­gung. Tan­zen ver­führt Men­schen und ver­bin­det sie miteinander.

Der Chiem­gau Alpen­ver­band bie­tet tra­di­tio­nell im Rah­men des Gau­fes­tes ein Gau­tanz­fest und im Herbst als Abschluss der Sai­son einen Gau­ball an. Dabei wer­den auch klas­si­sche Volks­tän­ze wie „Kreuz­pol­ka“, „Sie­ben­schritt“ und „Weber­tanz“ getanzt, vie­le Besu­cher aus nah und fern nutz­ten auch in Schleching die­se Gelegenheit.

Beim Auf­tanz führ­ten die Gau­ju­gend­grup­pe und die Schlechin­ger Akti­ven vor dem Fest­ver­ein und Besu­chern an, ver­mut­lich wegen den hohen Tages­tem­pe­ra­tu­ren —  das Fest­zelt war aller­dings gut durch­lüf­tet —  war zu dem Zeit­punkt die Men­ge noch über­schau­bar. Aber je spä­ter der Abend, umso mehr füll­te sich die die Bühne.

Nach zwei Jah­ren der Ent­beh­rung kamen die Tän­zer im Schlechin­ger Fest­zelt nicht zu kurz. Flei­ßig und flott spiel­ten „die Inn­ta­ler“ auf, zwi­schen den Tanz­run­den bot die Gau­ju­gend­grup­pe mit Platt­lern und Tän­zen bes­te Unterhaltung .

Als die Gau­ju­gend den eige­nen Gau­ju­gend­tanz vor­ge­führt wur­de – plötz­lich ein Spa­lier und Musi aus…???

Der Gau­vor­stand ging mit Brauch­tums- und Trach­ten­war­tin auf die Büh­ne, die bei­den Damen hol­ten den Gau­tanz­wart Otto Zai­ser in ihre Mit­te. Völ­lig ver­blüfft  und ahnungs­los wur­de die­ser vor allen Besu­chern mit dem gol­de­nen Gaueh­ren­zei­chen geehrt, für die vie­len Jah­re im Ver­ein und im Gau, die er der Jugend und dem Tanz, auch mit unzäh­li­gen Tanz­kur­sen, gewid­met hat. Die Über­ra­schung ist gelun­gen, man woll­te bei in „sei­nem“ Gau-Tanz­fest in „sei­nem“ Schleching aus­zeich­nen, alle haben dicht gehalten.

Natür­lich wur­de das noch lang in die Nacht hin­ein auch in der Bar aus­gie­big gefeiert.