50 Chiem­gau­er Röcke­frau­en in Stau­dach – Dis­kus­si­on zu Tätowierungen

von Anton Hötzelsperger am 14. November 2022

Staudach/Chiemgau (hö) – Eine wich­ti­ge Funk­ti­on inner­halb des Chiem­gau-Alpen­ver­ban­des für Tracht und Sit­te erfül­len die Röcke­frau­en und Trach­ten­war­te. Ihnen obliegt es, den Blick auf die Sau­ber­keit und Wei­ter­ent­wick­lung des Trach­ten­ge­wan­des zu rich­ten. Ins­ge­samt 50 Trach­ten­frau­en folg­ten der Ein­la­dung ins Feu­er­wehr­haus nach Stau­dach. Nach einem klei­nen Sekt­emp­fang ent­spann­te sich bei Kaf­fee und Kuchen eine Diskussion.

Dabei ging es auch um Täto­wie­run­gen und um die Fra­gen, ob die­se zur Tracht pas­sen oder ob die­se zur frei­en Per­sön­lich­keit gehö­ren. Hier­zu wur­den kei­ne abschlie­ßen­den Fest­le­gun­gen für zukünf­ti­ge Trach­ten­be­wer­tun­gen bei Gau­fes­ten gesucht, aller­dings wer­den die Argu­men­te der ange­sto­ße­nen Dis­kus­si­on der Gau­vor­stand­schaft zur wei­te­ren Bera­tung weitergegeben.

Eli­sa­beth Teng­ler aus Über­see als bis­he­ri­ge Trach­ten­war­tin des Gau­ver­ban­des und neu gewähl­te Zwei­te Gau­vor­sit­zen­de freu­te sich über das gemüt­li­che Bei­sam­men­sein und reg­te in die­ser Run­de an, den nach den letz­ten Wah­len offen geblie­be­nen Pos­ten der Gau-Trach­ten­war­tin bis zur Gauf­rüh­jahrs­ver­samm­lung neu zu beset­zen. „Es wäre schön, wenn aus den Rei­hen der 23 Trach­ten­ver­ei­ne eine Tracht­le­rin Ja zu die­sem inter­es­san­ten Ehren­amt sagen wür­de, die Unter­stüt­zung von mir und von der Vor­stand­schaft ist mei­ner Nach­fol­ge­rin gewiß“.

/Fotos: — Ein­drü­cke vom Röcke­frau­en­tref­fen des Chiem­gau-Alpen­ver­ban­des in Staudach