Unse­re Bräu­che — Anklöp­feln

von Anita Moka am 3. Dezember 2020

Unse­re Bräu­che — Anklöp­feln

von Anita Moka am

Schriftgröße: A A A

Nachtmodus:

Zuletzt geändert: 03.12.2020

An den ers­ten drei Don­ners­ta­gen, nicht vor Andre­as (30. Nov.) und nicht nach Tho­mas (21. Dez.) so die Regel, ist es alter Brauch von Haus zu Haus zu gehen um die Weihnachtszeit(1) anzu­kün­di­gen, dabei über­lie­fer­te Musik­stück­ln und Klop­fer­lie­der vor­zu­tra­gen, aber auch Glück und Gesund­heit für die Haus­leit zu wün­schen.

Dass am Don­ners­tag gegan­gen wur­de, deu­tet auf ger­ma­ni­schen Ursprung („Donar­s­tag ist Gott Donar geweiht)

Die christ­li­che Deu­tung ver­sinn­bild­licht die Her­berg­su­che zu Beth­le­hem. All­ge­mein zeich­net die Kir­che gera­de den Don­ners­tag durch vie­le reli­giö­se Fei­er­ta­ge aus, z.B.  Grün­don­ners­tag, Chris­ti Him­mel­fahrt und Fron­leich­nam.

Klop­fer­lied aus Rottau
Klöpf­ler in Rottau 2007

Text und Bild: Miche Huber, Rottau