Mia warn Sin­ga in Min­ga

von Anita Moka am 17. Februar 2020

Mia warn Sin­ga in Min­ga

von Anita Moka am

Schriftgröße: A A A

Nachtmodus:

Zuletzt geändert: 18.02.2020

Die „Chiem­gau­er Mün­chen“ hat­ten zur Sing­stund ein­ge­la­den und Orga­ni­sa­tor und Musik­wart Tho­mas Hiendl über­nahm gemein­sam mit Andre­as Hil­ger, unse­rem Blas­mu­sik­wart, die Anlei­tung des Abends. Da das Ver­eins­lo­kal der Münch­ner, momen­tan ohne Wirt, geschlos­sen hat, wur­de der Ver­eins­abend im Gast­hof Tan­nen­gar­ten und dort in der Gast­stu­be auch das öffent­li­che Sin­gen abge­hal­ten. Fast vier­zig Tracht­ler kamen zusam­men, und mit schon erwar­te­tem Män­ner­über­schuss wur­den vor allem gän­gi­ge Wirts­haus­lie­der mit­ein­an­der gesun­gen. Tho­mas und Andre­as über­nah­men auch die musi­ka­li­sche Beglei­tung und moti­vier­ten auch die ande­ren Gäs­te zum Mit­sin­gen.

Im Rah­men des Abends über­rasch­te Flo­ri­an Häh­le mit der offi­zi­el­len Auf­nah­me eines neu­en Mit­glieds, Alfon­so Requena , der sich nach meh­re­ren Platt­ler­pro­ben inzwi­schen bereits auch die Chiem­gau­er Tracht zuge­legt hat. Nach ver­eins­üb­li­chem Ritu­al wur­de der Anwär­ter vor die Tür geschickt und die anwe­sen­den Ver­eins­mit­glie­der stimm­ten über die Auf­nah­me ab.

Mit dem Abschluss­lied „Kimmt schee hoam­li de Nacht“ ging ein unter­halt­sa­mer Abend viel zu schnell zu Ende.