Es wird bald ankom­men.……

von Anita Moka am 2. Dezember 2020

Es wird bald ankom­men.……

von Anita Moka am

Schriftgröße: A A A

Nachtmodus:

Zuletzt geändert: 02.12.2020

Es wird bald ankom­men eine hei­li­ge Zeit,

oh Mensch, weil in Demut und mach dich bereit.

Mes­si­as wird kom­men als gött­li­ches Kind,

das uns Men­schen Trost und Hoff­nung bringt,

auf dass sich erfüllt, was ver­hei­ßen uns war.

**************************************************

                                         Das Para­dei­sel

Das Para­dei­sel hat einen inten­si­ven, sym­bo­li­schen Hin­ter­grund. Es steht für den „Baum der Erkennt­nis“.

Die­se Tra­di­ti­on hat sei­nen Ursprung in Alt­bay­ern und Schwa­ben und kann bis ins Mit­tel­al­ter zurück ver­folgt werden(6). Es gilt als Vor­läu­fer des Advents­kran­zes. Die­ser Advents­brauch ist sogar älter als der Christ­baum.

Das Para­dei­sel stellt eine Pyra­mi­de dar, mit drei Äpfeln an den Ecken und einem Apfel an der Spit­ze. Die vier Äpfel sind mit sechs gleich lan­gen Stä­ben ver­bun­den, die mit Zwei­gen ver­ziert sind, mit Bän­dern umwi­ckelt oder kunst­voll geschnitzt sind.

Äpfel als Sym­bol für das „ Gött­li­che Auge „. Meist nimmt man drei rote bzw. vio­let­te Ker­zen und eine rosa Ker­ze. Jeden Sonn­tag wird eine Ker­ze ange­zün­det, am drit­ten Sonn­tag die rosa Ker­ze, pas­send zur lit­ur­gi­schen Far­be für das Fest Gau­de­te – Freu­et euch. Am vier­ten Advents­sonn­tag leuch­tet die Ker­ze an der Spit­ze des Para­dei­sels.

Mit dem Para­dei­sel woll­ten sich die Leu­te ein Stück Para­dies ins Haus holen, pas­send zum Adam und Eva Tag, dem 24. Dezem­ber.

Text: Anja Voit Foto: Moka / Nay­der