Ers­te-Hil­fe-Kurs in Reit im Winkl

von GTEV Dö Koasawinkla am 3. Juli 2022

Was tun, wenn ein Kind all­er­gisch auf Bie­nen reagiert, was kann ich machen? Wie weit darf ich mich sel­ber in Gefahr bege­ben in schwie­ri­gen Situa­tio­nen? Mache ich schon alles rich­tig, so wie ich es mache? All die­se Fra­gen und mehr stellt sich ein Erst­hel­fer. Die­se Gedan­ken krei­sen in jedem Men­schen her­um, wenn er sich mit dem The­ma Ers­te-Hil­fe aus­ein­an­der­setzt. Oft ist der Ers­te-Hil­fe-Kurs, den jeder schon mal gemacht, hat eini­ge Zeit her. Die meis­ten machen einen kurz vor dem Füh­rer­schein der ist ja dann aus­rei­chend, glaubt man. Die wenigs­ten den­ken dar­an, dass eine Auf­fri­schung nötig sei, doch man wird unsi­cher und hat Angst etwas falsch zu machen. Um das zu ver­hin­dern, orga­ni­sier­te die Jugend­lei­te­rin des GTEV Dö Koasa­wink­la Micha Nay­der einen Kurs.

Mit die­sem Bild und einer dazu­ge­hö­ri­gen Ein­la­dung wur­den zum ers­ten Mal die Jugend­lei­ter der Trach­ten­ver­ei­ne und deren Hel­fer des obe­ren Achen­tals zu einem gemein­sa­men Ers­te-Hil­fe-Kurs in Reit im Winkl ein­ge­la­den. Am Sams­tag, den 25.06.2022 um 09:00 Uhr kamen 12 Teil­neh­mer zu die­sem 9 ‑Stün­di­gen Ter­min in der Bereit­schafts­wa­che des BRK Reit im Winkl zusam­men. Domi­nik Hil­ger der Kurs­lei­ter führ­te die Teil­neh­mer durch den Kurs. Er beant­wor­te­te alle Fra­gen die ihm gestellt wur­den. Fach­lich erklär­te er den Teil­neh­mern wie sie sich ver­hal­ten sol­len. Die Reani­mie­rung einer ver­letz­ten, nicht mehr atmen­den Per­son wur­de an einer Pup­pe geübt. Wich­tig ist auch die sta­bi­le Sei­ten­la­ge zu üben oder ein­fach noch­mal zu sehen. Da am Kurs ein Geschwis­ter­paar teil­ge­nom­men hat, konn­ten die bei­den dies ein­mal vor­füh­ren. Coro­na bedingt war dies lei­der nicht mit ande­ren Kurs­teil­neh­mern durchführbar.

„Das Wich­tigs­te ist zu hel­fen, ihr könnt nichts falsch machen wir sind alle Lei­en, nur wer nichts tut macht es falsch.“

Eini­ge Teil­neh­mer wünsch­ten sich in einem 2‑jährigem Rhyth­mus dies zu wie­der­ho­len, es sei wich­tig nicht nur in der Jugend­ar­beit, son­dern auch im Alltag.

Ein gro­ßer Dank an die Bereit­schafts­wa­che der BRK Reit im Winkl, dass die Teil­neh­mer die Räum­lich­kei­ten nut­zen durf­ten, an Domi­nik Hil­ger für die Lei­tung des Kur­ses und an die Teil­neh­mer die flei­ßig und mit Freu­de dabei waren. MN